Zerbst l Trotz seines jungen Alters von zehn Jahren hat der ehrgeizige Sportler schon vier Wettkämpfe bestritten. Auch ihm wurden die „Box-Gene“ sicher schon in die Wiege gelegt, denn sein Papa Swen boxte selbst und steht ihm nun, gemeinsam mit Christian Friedrich, als Trainer zur Seite. „Papa ist auch mein großes Vorbild“, sagte der Schüler des Zerbster Gymnasiums Francisceum, der mittlerweile seit drei Jahren den Boxsport erlernt.

In diesen drei Jahren hat sich Danilo laut Aussage seines Vaters „sehr gut entwickelt“. „Er hat großes Talent, aber die Schule hat oberste Priorität“, unterstrich Swen Herrmann.

Danilo, der Anfang des Schuljahres gerade erst zum Gymnasium gewechselt ist, trainiert dreimal wöchentlich und ist stets trainingsfleißig. So wurde er vergangene Woche vor der PSV-Sportgruppe für seinen Fleiß mit einem Wanderpokal geehrt (Volksstimme berichtete).

Der in Göbel Wohnende bestritt bereits vier Wettkämpfe, zwei davon endeten unentschieden, zwei gingen knapp verloren. „Ich möchte unbedingt noch viele Wettkämpfe bestreiten und hoffe auf Siege“, sagte der Youngster, der auch beim TV „Gut Heil“ Zerbst den Badmintonsport erlernt.

Nicht nur sportlich ist Danilo aktiv. Er liebt auch die Musik. Bei der Happy Harmony Musikstudio und Musikschule in Loburg erlernt er das Akkordeonspiel.

https://www.facebook.com/boxenzerbst/