Zerbst l Der Nachwuchs des SKV Rot Weiß Zerbst unter Trainer Patrick Dolch nutzte die Möglichkeit, in Kleingruppen zu trainieren. Dies macht die 3. Änderung zur 8. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt möglich.

„Wir sind froh, dass wir wieder trainieren können“, sagte Jugendleiter Patrick Dolch. „Die Kinder sind in der Schule auch zusammen und wir sind der Meinung, in Kleingruppen ist das Training ohne Probleme machbar.“

Die Zerbster hatten die Gruppen geteilt. „Wir haben leider nur sechs Kinder und Jugendliche von neun bis 18 Jahren im Training. Aber im Moment ist das ein Segen, weil wir die Aufteilung gut vornehmen und somit alle am Training teilnehmen können.“

So gab es keinerlei Probleme. „Die Kinder kennen die Regeln schon aus der Schule und ja auch noch vom April, als wir schon einmal unter Corona-Regeln das Training aufgenommen hatten. Das hat wunderbar geklappt und es gibt überhaupt keine Schwierigkeiten.“

Kinder sind motiviert

Auch an Motivation fehlt es den Kids nicht. „Ich denke, es ist viel schlimmer, nicht zu trainieren. Sie wollen gern spielen und haben Spaß daran“, so Pat-rick Dolch, der sich mit Heike Bliss das Training der beiden Gruppen teilt.

So hatte die erste Gruppe mit Marc Luca Gerdau, Fabienne René Schenkel, Finley Knape und Carlotta Behr gleich viel Spaß. Alle waren froh, wieder trainieren zu dürfen. Auch dass in absehbarer Zeit keine Wettkämpfe anstehen, ist kein Problem. „Nach dem Abbruch der letzten Saison hatte ich unsere Jugend für den Wettkampfbetrieb nicht gemeldet. Ob es vorausschauend war, weiß ich nicht. Die Corona-Pause war einfach zu lang und sie waren zu lange aus dem Training. Wissen, wie es kommt, konnte das keiner “, sagte der 36-Jährige.

Saisonabbruch ist wahrscheinlich

Auch jetzt sieht es erneut danach aus, dass die Kegelsaison abgebrochen werden muss, zumindest auf Bundesebene, denn auch die zweite Phase des Drei-Stufen-Plans des DKBC scheint mit großer Wahrscheinlichkeit nicht durchführbar zu sein. „Ich denke, solange nicht einheitlich trainiert werden kann, wird es auch im Land keine Fortsetzung der Saison geben“, denkt der Übungsleiter, dessen Kinder bereits bei Einzelmeisterschaften und auch mit der ABI-Auswahl Medaillen erspielt hatten. Mit der Kreis-Auswahl des Keglerbundes ABI errangen die männlichen U14-Spieler mit Marc Luca Gerdau und Finley Knape im Februar den ersten Platz bei den Jugend-Vereins-Mannschafts-Meisterschaften in Sachsen-Anhalt. Carlotta Behr erspielte im Team der U14-Mädchen aus ABI den Silberplatz.

Die Kids des SKV hoffen natürlich, dass bald wieder Normalität einkehrt. Zur Zeit sind sie aber erst einmal froh, dass sie wieder trainieren können.