Lübs (sza) l Zu Gast im Sportpark ist der Tabellendritte Grün-Weiß Bergzow. Beide trennen schon 13 Zähler und die Gäste wollen nach vier Siegen in Serie weiter nachlegen, um eventuell noch den Silberrang zum Saisonende zu erobern. Diesen hat zur Zeit Gladau mit vier Punkten mehr inne. Gerwisch (55) dürfte schon (fast) nicht mehr vom Thron zu stoßen sein. Aber die Serie hält noch ein paar Spiele und Nachholspiele bereit.

Für die Gehrdener ist nach der unnötigen Niederlage in Brettin/Roßdorf Wiedergutmachung angesagt. Doch daran kann Trainer Andreas Schunke nicht denken, denn personell sieht es „richtig schlecht“ aus. Es steht ein Junggesellenabschied an und da fehlen etliche Spieler. „Wir müssen es hinkriegen, dass zwei Mannschaften auf dem Platz stehen. Das ist das Entscheidende“, so „Schunki“, der bisher neun Spieler zur Verfügung hat und mit dem Kader der Zweiten, die zuvor gegen Redekin spielt (Anstoß: 12.45 Uhr), auffüllen möchte.

Dennoch werden die Gehrdener das Spiel nicht herschenken und alles versuchen, um Punkte einzufahren. „Wir müssen über den Kampf ein vernünftiges Spiel machen“, fordert der Banker. Beim Training unter der Woche stellte sich der Platz auch als schwierig heraus. „Er ist sehr trocken und die Bälle verspringen. Aber mit diesen Bedingungen müssen beide Teams klar kommen“, meinte der Lübser, der hofft, dass sein Team „hinten sicher stehen kann“ und nicht gleich kalt erwischt wird.

Überhaupt wollen die Rot-Weißen trotz der schwierigen Personalsituation „noch ein paar Punkte sammeln“. „Wir haben nur noch drei Heimspiele und es wäre schön, wenn wir punkten könnten“, hofft auch der 51-Jährige. Und vielleicht gelingt ja wieder so ein Coup wie kürzlich gegen Möser. Möglich ist alles.

HS: 1:1; SR: Marko Schmidt (Karith), Bernd Schalla.