Lübs l „Es lief viel besser als gedacht und hätte mir einer vorher gesagt, dass wir 5:0 gewinnen, dem hätte ich das nie geglaubt“, freute sich Trainer Andreas Schunke über den Coup seiner Mannschaft. Immerhin stehen die Bergzower auf Rang drei und waren in den letzten vier Spielen siegreich.

In Lübs konnten sie auch nur zu elft anreisen und boten auch eine starke Leistung. Doch der VfL, der auf etliche Stammspieler verzichten und auch schon die zweite Mannschaft stellen musste, zeigte erneut eine Glanzleistung. Eine umgestellte Mannschaft funktionierte auch schon im Vorspiel der Kreisliga, wo der VfL mit einer Rumpfelf den SV Redekin 2:1 besiegte.

So kam es sogar, dass einige Spieler in beiden Partien ran mussten. Und das klappte sehr gut. Christian Schrimpf brachte den Kreisoberligisten bereits in der zwölften Minute mit 1:0 in Front. Diese Führung erhöhte Dominic Engel nur sieben Minuten später auf 2:0. Wiederum drei Minuten danach sorgte ein Eigentor von Tobias Hübner für das 3:0.

Platzverweis

In der 32. Minute schwächten sich die Gäste dann noch selber, als ein mit gelb vorbelasteter Spieler nach lautstarkem Meckern Gelb-Rot sah.

Dennoch gaben sich die Grün-Weißen nicht auf und erarbeiteten sich in Hälfte zwei gute Chancen. Doch entweder Gehrden klärte oder der gute Dennis Böttge im VfL-Tor war zur Stelle. Auch die Heimelf kam zu guten Möglichkeiten, die aber teilweise zu überhastet vergeben wurden. Engel war es dann, der zuerst nach einem Alleingang zum 4:0 vollendete (50.) und dann den Elfmeter zum 5:0-Endstand verwandelte (68.).

„Alle Spieler haben eine gute Leistung gezeigt. Julian Lüdicke aus der Zweiten ist im Mittelfeld sehr positiv aufgefallen“, lobte der Coach, der mit seiner Mannschaft nun „noch ein paar Punkte sammeln möchte“.

VfL Gehrden: Böttge – Konstabel, Leps, Häntze (80. S. Götze), Gerber, Tangermann, Rehse (70. E. Schmidt), Beutner, Schrimpf, Lüdecke, Engel (75. Eisenhuth); SR: Schmidt (Karith); ZS: 40.