Loburg l Ein weiteres Team, das der Alten Herren, trägt als Spg. Möckern-Loburg Freundschaftsspiele aus. Ziel ist es, junge Spieler zu integrieren und den Nachwuchsbereich „Schritt für Schritt von unten aufzubauen“, sagte der Loburger Vereinsvorsitzende Matthias Werner.

H- und G-Jugend

Die jüngsten Kicker des Vereins, die G- und H-Junioren, werden in der neuen Spielzeit in der G-Jugend-Minirunde des Jerichower Landes mitspielen. Die Minirunde wird in Turnierform ausgetragen.

Trainerin Bianca Stütz trainiert die Kids jeden Montag und Mittwoch zwischen 17 und 18 Uhr. Gern können sich interessierte Kinder zwischen drei und sieben Jahren zu den Trainingszeiten auf dem Loburger Sportplatz melden.

Herrenteam in Kreisliga

Die Herren spielen erneut in der Kreisliga JL um Punkte. Das Trainer-Trio Jörg Siebert (Trainer), Stefan Köppe (Co-Trainer) und Carsten Schulze (Manager) hat einen Kader von 27 Spielern zur Verfügung. Positiv ist, dass es keine Abgänge gibt. Mit Chris Albrecht kehrt ein Spieler vom SC Nedlitz wieder zurück.

Die Mannschaft, die im Vorjahr mit 36 Punkten den Bronzeplatz belegte, wird sich in dieser Serie weiter verjüngen. Mit Arne Kilz, Tarek Werner Gädke, Ole Schwerdfeger und Tobias Baune kommen vier 17-jährige Spieler aus der eigenen B-Jugend hinzu. „Ziel ist es, die jungen Spieler zu inte- grieren und ihnen eine Perspektive zu geben“, betonte Werner. Sechs Spieler der ehemaligen B-Jugend werden mit einer Gastspielgenehmigung in Möckern spielen und auch sie sollen „ab der nächsten Saison dann gleich ihre Chance im Herrenbereich erhalten“. Mit Paul Bauschke spielt ein Akteur beim TSV Rot-Weiß Zerbst.

Weitere vier Youngster spielen mit einer Gastspielgenehmigung derzeit beim SC Vorfläming Nedlitz.

Zweigeteilte Serie

Die vergangene Serie der Herren verlief zweigeteilt. Die Hinrunde schlossen die Blau-Weißen mit dem Herbstmeister-Titel ab. Die Rückrunde fand Werner, selbst Kapitän des Teams, dann „etwas enttäuschend“. „Es war ersichtlich, dass uns die Erfahrung fehlt. Deshalb wollten wir auch nicht aufsteigen“, erklärte er.

Die Testspiele gegen die zwei Kreisoberligisten Möckern (3:0) und Zerbst II (4:3) verliefen schon vielversprechend. „Die Jugendspieler stellen eine Verstärkung dar“, meint der Kapitän, dem auch für die Zukunft nicht bange ist: „Fünf Spieler können in der Spielzeit 2020/21 direkt in das Herrenteam integriert werden. Es kommen kontinuierlich junge Spieler nach und unser Ziel ist es, das Team peu à peu zu verjüngen.“

Als Saisonziel haben sich die Loburger vorgenommen, „oben anzugreifen“. „Wir wollen ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden“, sagte Werner und räumte gleich ein, „dass es kein Selbstläufer werden wird“.

Schweres Pokal-Los

Auch im Kreispokal-Wettbewerb werden die Blau-Weißen vertreten sein. Nach dem letztjährigen Aus im Achtelfinale haben die Loburger in der ersten Runde um den „Steinhaus-Pokal“ gleich einen schweren Gegner zugelost bekommen. Gegen den Vorjahres-Dritten der Kreisoberliga, die DSG Eintracht Gladau, wollen sich die Kicker aus der „Storchenstadt“ am 12. Oktober ab 15 Uhr „nicht verstecken“.

„Es ist ein schweres Los, aber wir haben den Heimvorteil und für eine Überraschung sind wir immer gut“, zeigte sich Matthias Werner optimistisch.

Vor dem Ligastart steht noch ein großes Highlight auf dem Loburger Sportplatz an. Der komplett umgebaute und sanierte Kabinentrakt soll zuvor bei einem „Tag der offenen Tür“ eingeweiht werden. Darauf und auf eine spannende Spielzeit 2019/2020 freuen sich nicht nur die Fußballer, sondern auch ihre große Fangemeinde und alle Unterstützer.