Zerbst l Im zweiten Testspiel vor dem Rückrundenstart in der Landesklasse 4 kam der TSV Rot-Weiß Zerbst am Donnerstagabend nochmals arg unter die Räder. Er unterlag dem Tabellenführer der Staffel 5, dem TSV Rot-Weiß Kemberg 1:10 (0:5).

Leistung unter Wert

Dieses Mal konnte TSV-Trainer Jens Borchers „gar keinen positiven Aspekt“ aus der Partie ziehen. „Es war eine völlig unakzeptable Leistung und es lief nichts zusammen.“ Dabei konnte seine Mannschaft von den 90 Minuten „vielleicht zehn Minuten gut mithalten“.

So fielen die Tore wie reife Früchte seitens der Gäste.

Schröter feiert Comeback

Eine positive Nachricht gab es dann doch, denn Max Schröter konnte in der zweiten Halbzeit nach langer Verletzungspause sein Comeback feiern. „Er hat dann noch versucht, das Spiel zu beleben, hat gezeigt, dass er wieder fit ist und hat auch noch das Tor gemacht“, freute sich wenigstens darüber sein Trainer.

„Das ist das einzige Gute, was wir mitnehmen können. Es ist schön, dass uns Max in der Zukunft wieder unterstützen kann“, so der Zerbster.

Nun müssen die Rot-Weißen diesen „rabenschwarzen Abend“ abhaken und weiter an sich arbeiten.

Hoffnung auf Wiedergutmachung

Am kommenden Donnerstag-Abend haben sie die Chance auf Wiedergutmachung. Da gastiert der derzeitige Tabellenfünfte der Staffel 5, der SV Germania 08 Roßlau, im Zerbster Jahnstadion. Anstoß ist um 19 Uhr.

Statistik

TSV Zerbst: Götz (46. Troeder) – S. Sens, Alarich, Fischer, Böning, Specht, Möbius, Kosel, Frens (46. Marc Schröter), Möhring, Syring (46. Max Schröter); SR: Sämisch (Karith) - ZS: 40.

Tore: 0:1 Wakrim (22.), 0:2, 0:3 Hillebrand (26., 28.), 0:4, 0:5 Wakrim (32., 45.), 0:6 Richter (53.), 0:7 Wakrim (56.), 0:8 Hillebrand (60.), 1:8 Max Schröter (70.), 1:9 Bischoff (71.), 1:10 Stumpp (84.).