Zerbst l Spieler, Trainer, Teamchef und sportlicher Leiter. Im Spitzenfußball würden vier hochbezahlte Akteure auf den Gehaltslisten der Clubs stehen. Beim Deutschen Serienmeister im Classic-Kegeln, dem SKV Rot Weiß Zerbst, steht da nur ein Name ohne Bezahlung: Timo Hoffmann.

Der sportliche Kopf des Zerbster Vorzeigeclubs wird heute 50 Jahre alt und zeigt weder als Spieler noch als Sportchef des SKV Zeichen von „Altersschwäche“. Sein Team und er persönlich überzeugen in dieser Spielzeit mehr denn je mit überragenden Ergebnissen. Bisher sind die Rot-Weißen unter Hoffmanns Führung in allen Wettbewerben, ob Bundesliga, DKBC-Pokal, Weltpokal oder Champions League, ungeschlagen. Dabei geht der Banker auch sportlich immer voran, erzielte gerade im Heimspiel am Samstag gegen Friedrichshafen mit 660 Kegeln erneut ein Top-Resultat.

14 Meistertitel

Der erfolgreiche Nationaltrainer und -spieler steht seit nunmehr über 15 Jahren an der sportlichen Spitze des Zerbster Vereins, ist ohne Zweifel der sportliche „Vater“ der überragenden Erfolge des SKV. Er ist der einzige aktuelle Spieler, der alle 14 bisherigen Deutschen Meistertitel und sieben Pokalsiege mit dem SKV errungen hat, mittlerweile neunmal Weltpokal- und dreimal Champions League-Sieger mit den Zerbstern wurde.

Über Bindlach, Mörfelden und Bamberg kam das heutige Geburtstagskind 2004 an die Nuthe und wurde von Beginn an zum Führungsspieler und Kapitän der Rot-Weißen. Es dauerte nur ein Jahr, bis sich die ganz großen Erfolge einstellten. Zuvor hatte Hoffmann auch mit Bamberg schon nationale und internationale Meriten gesammelt.

Am Wochenende, nach dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen Staffelstein, werden dem zweifachen Familienvater Mannschaftskameraden, Vereinsvertreter, viele Freunde und natürlich seine Familie zum halben Jahrhundert gratulieren und mit ihm feiern. Auf dass er noch lange gesund für Familie, Arbeit und Sport aktiv ist. Und für den SKV soll er als Top-Spieler, als Trainer, als Teamchef und als sportlicher Leiter weiter so fleißig Titel sammeln. Der 15. Meistertitel wartet schon.