Zerbst l Dabei lieferten die Zerbster gegen die Oberpfälzer aus Hirschau erneut ein starkes Resultat mit 8:0 Mannschaftspunkten (MP) und 3936:3662 Kegeln ab. „Wir wollten einen deutlichen Sieg, am besten natürlich ein 8:0. Jetzt haben wir das auch erneut mit einem Ergebnis über 3900 Kegeln erreicht. Das zeigt, dass wir sehr gut unterwegs sind“, freute sich SKV-Kapitän Timo Hoffmann nach der Partie.

Im Startpaar knüpfte Jürgen Pointinger an seine starke zweite Spielhälfte vom Match gegen Raindorf an und brachte mit 3:1 Satzpunkten (SP) und 651:580 Kegeln konstant sein Duell nach Hause.

Mathias Weber musste gegen den besten Gästespieler Bastian Baumer (640) deutlich mehr kämpfen. Doch mit sehr guten 666 Kegeln rang er den Kapitän der Hirschauer mit 2,5:1,5 SP nieder.

Im Mitteldurchgang blieben die Hausherren klar auf der Siegerstraße. Thomas Schneider zeigte einmal mehr seine bestechende Form. Mit fantastischen 279 Abräumern glänzte er ein weiteres Mal mit dem Tagesbestwert. Sein Gegenspieler Robert Rösch hatte beim 0:4 nach Sätzen und 589:680 Kegeln keine Chance.

Das spannendste Duell lieferten sich Daniel Aubelj und Patrick Krieger. In einem interessanten Hin und Her fiel die Entscheidung erst mit den letzten Kugeln zu Gunsten des Neuzerbsters. Aubelj gewann nach Satzgleichheit und 634:633 Kegeln.

Schluss

Auch im Schlussdurchgang änderte sich wenig am vertrauten Spielverlauf. Igor Kovacic verpasste im ersten Satz noch etwas den Zug, doch brachte er anschließend schnell seine Partie unter Kontrolle. Mit 3:1 SP und 631:607 Kegeln siegte er gegen Daniel Rösch. Der Zerbster Mannschaftskapitän Timo Hoffmann setzte mit 674 Kegeln noch den fulminanten Schlusspunkt. Mit einer starken Leistung in den Vollen legte er den Grundstein für das 3:1 gegen Alexander Held (613).

„Unsere Leistungsdichte ist diese Saison schon sehr beeindruckend. Jetzt haben Florian Fritzmann und Manuel Weiß pausiert und trotzdem haben wir wieder ein so gutes Ergebnis gezeigt. Das müssen wir gegen Lorsch am Wochenende wieder abrufen, um dann mit vollem Schwung in das Champions-League-Heimspiel zu gehen“, blickte Hoffmann direkt voraus auf die kommenden Aufgaben.

Mit dem Sieg bleiben die Rot-Weißen verlustpunktfrei Tabellenführer vor Breitengüßbach, die zu Hause klar gegen den bisherigen Dritten aus Raindorf gewannen. Neuer Dritter ist nun Staffelstein nach dem eigenen Erfolg in Friedrichshafen. Bamberg siegte klar in Lorsch und Schwabsberg und Amberg trennten sich im Abstiegskampf unentschieden.