Magdeburg l „Damit hatte ich nicht gerechnet“, war SKV-Präsident Lothar Müller immer noch gerührt und „unheimlich stolz über diese Ehrung“.

Müller, Vizepräsident Thilo Feldmann, Teammanager Martin Herold und dessen Bruder Robert, Sportwart und Kapitän der zweiten Herrenmannschaft des SKV mit einigen Einsätzen bei der frischgebackenen „Mannschaft des Jahres“ vertraten die Rot-Weißen und nahmen diese große Auszeichnung gern entgegen.

Im Magdeburger Maritim Hotel hatte sich die Crème de la Crème des Sports aus Sachsen-Anhalt versammelt. Zirka 600 Gäste aus Sport, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft konnten von der kürzlich neu gewählten LSB-Präsidentin Silke Renk-Lange und Sachsen-Anhalts Sportminister Holger Stahlknecht begrüßt werden.

„Es war schon beeindruckend, neben Olympiasiegern sowie Welt- und Europameistern zu stehen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen“, sagte Lothar Müller.

Noch beeindruckender war es, als die kleine Zerbster Delegation mit 145 Punkten die Wahl der besten Mannschaften gewonnen hatte. Der SKV setzte sich gegen die Gewichtheber des SSV Samswegen (131) und die Bundesligahandballer vom SC Magdeburg (100) durch.

„Dass wir auf der Bühne stehen, hatte ich gewusst, aber dass wir Erster werden, damit konnte ich nicht rechnen“, so Müller. „Es waren ja genügend Bewerber in der Auswahl, darunter auch die Handballer und Fußballer“.

Wahl fällt auf:

Dennoch fiel die Wahl auf den Weltpokalsieger, 14-fachen Deutschen Meister, Bronzegewinner der Champions League und DKBC-Pokalsieger, den SKV Rot Weiß Zerbst. „Die Sportjournalisten Sachsen-Anhalts haben eine weise Entscheidung getroffen. Sie ehrten die Mannschaften, die es wirklich verdient haben“, freute sich der Zerbster.

Übrigens standen die Zerbster nicht das erste Mal auf der großen Bühne. Es war nach 2007, 2008, 2010, 2011 und 2013 bereits das sechste Mal. So war natürlich auch die Mannschaft stolz auf diese große Ehrung. „Es ist eine schöne Auszeichnung, die uns bestätigt, dass wir kontinuierliche und auch nachhaltige Arbeit leisten und wir freuen uns darüber sehr“, sagte SKV-Kapitän Timo Hoffmann.

Auch für die nächste Ehrung im Jahr 2020 haben die Zerbster schon einen Titel in Aussicht. Sie gewannen am Samstag in Schwabsberg 7:1, überwintern auf dem Spitzenplatz der Bundesliga und sind auf einem guten Weg zum 15. Deutschen Meistertitel.