Garitz l Mit viel Umsicht und Liebe hatte das Team um den Garitzer Ortsbürgermeister Mario Rudolf den Jubiläumslauf vorbereitet und durchgeführt. Hier stimmte von der Anmeldung bis zur Siegerehrung alles. Man hatte in Anbetracht drohenden schlechten Wetters sogar ein großes Partyzelt aufgebaut, um vor Regen geschützt zu sein.

Geänderte Laufrunden

Der erste Start, der Lauf der Kinder bis zur AK 10 über einen Kilometer (2,5 Runden um den Sportplatz), begeisterte nicht nur die Teilnehmer, sondern alle Zuschauer, die Kampfrichter und die auf ihren Start wartenden Großen, die unmittelbar nach dem letzten Zieleinlauf der Schnupperläufer auf ihre Distanzen geschickt wurden.

„Wir sind überaus zufrieden. Die Teilnehmer haben sich wieder einmal richtig wohl gefühlt hier in Garitz. Großes Lob und Zustimmung bekamen wir für die Organisation und die Durchführung. Das hat alles super geklappt.“

Mario Rudolf.

Die Hauptläufe über 4,2 bzw. 8,7 km wurden auf Grund der Unwetterschäden auf etwas geänderten Laufrunden absolviert. Sie gefielen den meisten Aktiven gut.

Die Laufzeiten der Besten sind beachtlich. Der zwölfjährige Max Metzker vom TuS Leitzkau lief 4,2 km in 17,05 min. Die schnellste Frau war Anne Handrich (W50) vom TSV Rot-Weiß Zerbst nach 18,13 min. Die lange Dis- tanz abvolvierte der Zerbster Thomas Erxleben nach einem souveränen Start-Ziel Lauf in tollen 34,59 min.

Erwähnenswert sind die Leistungen einiger Mädchen und Jungen im Alter von neun bis elf Jahren und die des Zerbster Bürgermeisters Andreas Dittmann über 4,2 km.

Nachdem sich die aktiven am Getränkestand, bei dem auch leckerer, hausgebackener Kuchen verspeist werden konnte, gestärkt hatten, gab es bei der Siegerehrung neben Urkunden und Medaillen auch viel Beifall für die Altersklassen-Sieger und für die Streckenbesten Anne Handrich und Thomas Erxleben einen Pokal.

„Es waren in diesem Jahr zirka 20 Läufer weniger bei uns zu Gast, sicherlich auch den Schulferien geschuldet. Wir können ja auch nicht in jedem Jahr Teilnehmerrekorde verzeichnen“, sagte Veranstalter Mario Rudolf. Er zog dennoch ein überaus positives Fazit: „Wir sind überaus zufrieden. Die Teilnehmer haben sich wieder einmal richtig wohl gefühlt hier in Garitz. Großes Lob und Zustimmung bekamen wir für die Organisation und die Durchführung. Das hat alles super geklappt.“

Ganz großes Dankeschön

Und dies, obwohl das Organisationsteam kurzfristig umplanen musste. „Die letzten Sturmschäden konnten noch nicht von allen Geschädigten so beseitigt werden, dass Waldwege wie in den Vorjahren zu nutzen waren. So waren wir gezwungen, auszuweichen. Das stellte sich jedoch nicht als Defizit heraus, sondern als eine Bereicherung. Das wurde uns auch hinterher von vielen Läufern bestätigt“, so Rudolf, der allen Helfern „ein ganz großes Lob aussprach“.

„Allen voran meiner Familie, die hierbei seit Jahren fest eingebunden ist. Insgesamt standen 23 fleißige Menschen bereit, die im Hintergrund zum Gelingen dieses Jubiläums beigetragen haben. Dafür ein ganz großes Dankeschön.“