Wernigerode l Erneut hatten sich tausende Läuferinnen und Läufer an der Himmelpforte in Wernigerode eingefunden, um die verschiedenen Distanzen zu absolvieren. Bei schönstem Herbstlaufwetter waren alle Strecken – Zwei-km-Brockenkinderlauf, fünf km, elf km, Halbmarathon, Marathon, Nordic-Walking und Wandern – gut präpariert. Der Ausrichter, der Harz-Gebirgslauf 1978 Wernigerode, hatte erneut alles bestens vorbereitet.

Scherz läuft Königsdisziplin

Die Hauptstrecken liefen zwischen 700 und 800 Teilnehmer. Insgesamt waren mehr als 3500 Sportler am Start.

Vom TSV Rot-Weiß Zerbst waren Steffen Gruner, Sven und Anne Handrich, Dieter und Uwe Scherz sowie René Mahlke dabei.

Uwe Scherz lief die Königsdisziplin, den Marathon, in 3:50:07 Stunden. Er erreichte den dritten Platz in der Altersklasse (AK) M55.

Ehrung auf der Bühne

Sein Vater, Dieter Scherz, war auch in diesem Jahr zum 42. Mal wieder dabei. Er nutzte die Wanderstrecke für sich. René Mahlke lief den Halbmarathon in 1:44:06 h und wurde Sechster in seiner AK M35.

Steffen Gruner, Sven Handrich und seine Frau Anne liefen die Elf-km-Distanz. Sven Handrich wurde in 53:17 min Siebter der AK M50.

Anne Handrich errang den Sieg in ihrer AK W50 und sicherte sich Platz vier in der Elf-km-Frauen-Gesamtwertung. Die besten Sechs jeder Strecke wurden auf der Bühne geehrt. Deshalb war die Freude über diese Leistung besonders groß.

Steffen Gruner konnte sein bisher bestes Laufergebnis erreichen. Er war nach 55:14 min im Ziel. Er schaffte Platz acht in seiner AK M35. Es war seine erste Teilnahme und er war begeistert von der Lauf-Atmos-phäre vor Ort. Die Teilnahme wurde ihm dank der Mitfahrgemeinschaft der Lauffreunde der Laufgruppe Grün-Weiß Zerbst geboten. Sie nutzten den Harzgebirgslauf als gemeinsames Erlebnis. Mehrere Sportfreunde liefen die Fünf-km-Strecke.