Gödnitz l „Ich bin mit zwölf Jahren das erste Mal mit einer umgebauten Simson gefahren.

Mit 15 Jahren habe ich mir dann die erste richtige Crossmaschine CZ 125 von Günter Beister gekauft“, erzählte das Gründungsmitglied des msc Gödnitz.

Maik Wünsche hat auch eine bewegte Zeit hinter sich. Bereits vor der Wende flüchtete er aus der DDR und es zog ihn an die holländische Grenze. Er fuhr dann in Holland und Deutschland bis 1994 auch Motocross.

2017 startete der 49-Jährige erstmals zusammen mit seinem Sohn in der Hobbyklasse, bis er sich schwer verletzte.

Seniorenklasse 1 ab 2018

„Ab 2018 bin ich dann in der Seniorenklasse 1 gestartet, wo der 14. Platz mein bestes Ergebnis war.“ Ab diesem Jahr möchte der längst wieder in Zerbst Wohnende in der Seniorenklasse 2 starten, wo er sich das Ziel, „um den zehnten Platz mitzufahren“, gestellt hat.

Im X-Cup, der Amateurmeisterschaft im Motocross, möchte Maik Wünsche unter die Top Ten kommen. Unter dem Motto „Schätze das, was du hast und genieße das Leben“ ist es das Ziel des Sportlers, „glücklich zu leben, beim Motocross immer besser zu werden und Spaß auf und neben der Strecke zu haben“.

„Ich kann nur allen Eltern empfehlen, mal mit ihren Kindern zum Motocross zu kommen. Es ist ein sehr schönes Hobby und fast jeder hilft Neueinsteigern“, so der Familienvater abschließend.