Zerbst l „Alles läuft in vernünftigen Bahnen“, sagte der Vereinsvorsitzende des RFV „St. Laurentius“ Zerbst, Torsten Niese, mit Erleichterung. Denn das größte Highlight des Vereins, das Zerbster Reit-, Spring-, und Fahrturnier 2019, das in der 63. Auflage stattfindet, steht vor der Tür. Fast alle Vereinsmitglieder sind in die Vorbereitung involviert und hatten bzw. haben viel zu tun, so dass der offiziellen Eröffnung am Freitag, 26. Juli, um 10.15 Uhr auf den Ziegenbergen nichts entgegen steht. Die Eröffnung wird der Schirmherr des Turnieres, der Zerbster Bügermeister Andreas Dittmann, vornehmen.

Unzählige Stunden bei Mäh, Aufräum- und Verschönerungsarbeiten waren nötig, um alles vorzubereiten. Dazu zählten auch das Beräumen des Waldgebietes rund um den Bonschen Teich, das Reparieren und Streichen der Hindernisse sowie die Neuanlage des Bodens auf dem Turnierplatz im Zerbster Schlossgarten. Alles wird gut vorbereitet sein. Gerade im Schlossgarten gibt es wieder einige Highlights am Sonntag, 28. Juli, die sich die Zuschauer schon einmal vormerken sollten. Dazu zählen Showprogramme der Westernreiter aus Trüben und der eigenen Nachwuchs-Voltigierer. Ab 14 Uhr folgt das Hindernisfahren der jeweils besten vier Zweispänner-Ponys und Zweispänner-Großpferde.

Zuvor, am Donnerstag, 25. Juli, um 15 Uhr, wird, passend zum Thema Pferdesport in Zerbst, eine neue Ausstellung in den Rathausfluren ebenfalls durch das Zerbster Stadtoberhaupt eröffnet. Unter dem Motto „25 Jahre DDR-Meisterschaften der Vierspänner“ wird diese historische Ausstellung, bei der die DDR-Meisterschaften der Vierspänner, die in den Jahren von 1965 bis 1990 in Zerbst ausgetragen wurden, im Fokus stehen. Diese Ausstellung wird das Zerbster Turnier begleiten und darüber hinaus zu den Öffnungszeiten des Rathauses bis Anfang September zu sehen sein. Ein Besuch lohnt sich!