Karlsruhe l Ein Titel und viermal Silber und einmal Bronze sind der Lohn für ihr hartes Training. Das Fächerbad in Karlsruhe bot bei herrlichem Sommerwetter mit seinen ausgedehnten Außenanlagen beste Bedingungen für die fast 900 aktiven Mastersschwimmer (AK 20 bis AK 90), die sich zu den Deutschen Meisterschaften der kurzen Strecken trafen.

Viele Kleinkinder begleiteten ihre jungen Eltern angezogen durch die ideenreich angelegten Spielanlagen, die Wasser und Sand mit Röhrensystemen und Wannen verbanden und die Kleinen intensiv beschäftigten.

Annemarie Lüdicke

Annemarie Lüdicke vom TV Gut Heil Zerbst fand bei den Kurzstrecken im Gegensatz zu den langen Strecken etliche Konkurrenz. Sieben Schwimmerinnen hatten für Einzelstarts gemeldet. Weitaus mehr starteten in den beliebten Staffeln, die Alt und Jung gemeinsam kämpfen lassen und die auch für die Jahrgänge unter AK 75 keine Pflichtzeiten vorschreiben.

Neu in die Altersklasse 80 war Luise Knöpfle aus München eingetreten, die die 100 m Brust mit deutschem Rekord und 50 m Brust eindeutig vor Annemarie Lüdicke gewann. Dritte wurde die Chemnitzerin Ingrid Krauß.

Über 50 m Schmetterling siegte Knöpfle vor Krauß und Lüdicke. Zweite Plätze erreichte Annemarie Lüdicke auch über 100 m Rücken, nach Anneliese Graue aus Hannover und vor Krauß und über 200 m Freistil nach Helga Reich aus Herne.

Zu einem Sieg kam die Zerbsterin über die 100 m Schmetterling. Diese Strecke hatte sich keine andere Schwimmerin zugemutet.