Zerbst/Prettin l Zunächst wurde die eigene Zweite, die in die Landesliga aufgestiegen ist, klar 11:1 bezwungen. Einen Tag später reisten die Zerbster zum letztjährigen Tabellenachten TTC Prettin. Auch dort überzeugten sie und fuhren mit dem nächsten Kantersieg (10:2) heim.

Als Teamkapitän Oliver Noack die Aufstellung der Prettiner sah, wusste er, dass dort ein hoher Sieg möglich ist. Denn die Gastgeber mussten gleich mit drei Ersatzleuten antreten. Auch Zerbst hatte mit Hagen Wünsche einen Ersatzspieler dabei, der jedoch in seinen beiden Spielen mit 3:0 punkten konnte.

Überhaupt boten die Zerbs- ter „eine sehr gute Mannschaftsleistung“, lobte Oliver Noack.

Die neue Nummer 2 der Zerbster, Johannes Elz, musste sich zum Auftakt dem Einser der Prettiner, Matthias Weiß, sehr knapp 2:3 geschlagen geben. Im weiteren Verlauf hatten die Zerbster keine Probleme und zogen ihre Spiele durch. Johannes Zander fertigte Frank Schulze 3:1 ab. Markus Kleinecke (gegen Mathias Bendlin), Christian Rarek (gegen Alexander Weiß), Hagen Wünsche, (gegen Theresa Weiß) und Oliver Noack (gegen Philipp Krause) feierten allesamt Drei-Satz-Siege. So stand es nach der ersten Einzelrunde 5:1 für die Zerbster.

In der zweiten Runde musste sich Zander im Duell der beiden Spitzenspieler Weiß 1:3 beugen. Alle weitere Duelle gingen recht eindeutig an die Gäste. Nur Kleinecke hatte gegen A. Weiß mehr Mühe und kämpfte ihn über fünf enge Durchgänge 3:2 nieder.

„Alle haben sehr gut gespielt. Auch Johannes Elz und Johannes Zander, die beide nur ein Spiel knapp verloren haben“, lobte der Kapitän seine Mitspieler.

Jetzt kann der TTC die kurze Pause nutzen, um sich auf das schwere Heimspiel am 26. September um 17 Uhr vorzubereiten. Da gastiert der TTV Bernburg im Sportzen-trum Nord.