Dortmund (dpa). Der märchenhafte Sturmlauf von Borussia Dortmund durch die Fußball-Bundesliga geht weiter. Beim 2:0 (0:0) über den Hamburger SV blieb das junge Team von Trainer Jürgen Klopp auch im elften Spiel in Serie ohne Niederlage.

Vor 80720 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park sorgten gestern Abend die BVB-Toptorschützen Shinji Kagawa (49.) und Lucas Barrios (70.) mit ihren Saisontoren sechs und sieben für den Sieg des Revierclubs, der sich damit eine glänzende Ausgangsposition auf den Gewinn des inoffiziellen Titels des Herbstmeisters schuf.

Die Sorgen um die zuvor angeschlagenen Offensivkräfte Lucas Barrios und Kevin Großkreutz erwiesen sich als unbegründet. Beide BVB-Profis standen – genau wie der lange Zeit fragliche Hamburger Dribbelkünstler Jonathan Pitroipa – in der Startformation. Inspiriert durch das famose 4:0 in Hannover am vorigen Spieltag übernahm der Tabellenführer aus Dortmund von Beginn an die Regie. Dabei ging die Borussia mit dem gewohnt großem Engagement, aber nicht mit der spielerischen Klasse der vorigen Wochen zu Werke.

Deshalb schlug sich das Plus beim Ballbesitz nicht in einem Chancenplus nieder. Immer wieder verfingen sich die Angriffe der Dortmunder in der glänzend organisierten HSV-Abwehr.

Die drohende Erstarrung löste sich jedoch nach dem Wiederanpfiff. Die Partie wurde ansehnlicher, da die Gastgeber nachsetzen wollten und dabei spielerisch kreativer wurden, bei den widrigen Bedingungen aber auch Kampfkraft nicht vermissen ließen.