Magdeburg (dpa). Die Zweitliga-Handballer des SC Magdeburg haben im Heimspiel gegen den TV Emsdetten einen klaren Vorsprung aus der Hand gegeben und stehen nach der 29:32 (19:14)-Niederlage mit leeren Händen da. "Die Spieler haben, so lange die Kraft reichte, hervorragenden Handball geboten. Aber am Ende fehlten uns einfach die Wechselmöglichkeiten, so dass die Begegnung leider noch kippte", kommentierte Magdeburgs Co-Trainer Olaf Haase die zweite Saisonniederlage vor heimischer Kulisse.

Die Hausherren spielten den routinierten Gegner vor der Pause an die Wand, lagen nach 26 Minuten mit 18:11 vorn und behaupteten den Vorsprung bis zum 21:14 (32.). Doch danach schmolz das Polster immer mehr zusammen. Emsdetten lag in der 49. Minute erstmals mit 27:26 vorn. Erfolgreichster Schütze bei den Magdeburgern war Philipp Weber (10/1).