Gwangju/Magdeburg l Franziska Hentke hat bei ihrer vierten Weltmeisterschaft die zweite Medaille über 200 Meter Schmetterling verpasst. Nicht deutlich, sondern äußerst knapp. In einem verhältnismäßig langsamen Endlauf musste sich die 30-Jährige vom SC Magdeburg am Donnerstag in Gwangju (Südkorea) 2:07,30 Minuten zufriedengeben. Und belegte damit Rang vier.

Hentke blieb damit sogar noch 14 Hundertstel über ihrer Saisonbestleistung. "Ich bin selber schuld", sagte sie danach im ZDF, "ich konnte meine schnellen Trainingszeiten nicht im Wettkampf umsetzen." Einen Podestplatz verpasste sie nur um 26 Hundertstel. Es gewann Europameisterin Boglarka Kapas aus Ungarn in 2:06,78 Minuten. Für Hentke blieb zum zweiten Mal nach Kasan 2015 die undankbare Blechmedaille.