FußballFuchs beendet seine Karriere

Lars Fuchs, verletzter Mittelfeldregisseur beim Drittligisten 1. FC Magdeburg, beendet am Saisonende seine Karriere.

29.03.2016, 23:01

Magdeburg l Der Griff an die rechte Wade im Fußball-Landespokalspiel am Ostersonnabend beim VfL Halle 96 (4:0) bedeutete nichts Gutes. Jetzt ist klar: Es war die letzte Aktion von Lars Fuchs als Spieler des 1. FC Magdeburg. Nicht nur die Saison ist aufgrund des Muskelfaserrisses für den bald 34-Jährigen vorzeitig gelaufen, der Mittelfeldspieler wird sogar seine Karriere beenden. „Ich hätte natürlich gern meine Laufbahn anders beendet. Fußball war und ist mein Leben. Es ist nicht so einfach“ sagte Fuchs am Dienstag in deutlich gedämpfter Stimmungslage. Sein Vertrag läuft am Saisonende planmäßig aus.

Seit 2013 spielte der gebürtige Bad Harzburger zum zweiten Mal für den FCM. Eintracht Braunschweig, VfL Osnabrück, FC Carl Zeiss Jena und Hannover 96 II heißen die weiteren Profi-Stationen für den Linksfuß. In Magdeburg hatte der kreative Kopf der Mannschaft in den vergangenen Wochen und Monaten zusehends einen schweren Stand. Nach der Winterpause kam Fuchs kaum über die Reservistenrolle hinaus, stand nicht mehr in der Startelf und fehlte dreimal komplett im Kader.

„Lars ist ein Spieler gewesen, der den letzten Ball spielen konnte, und er hatte einen guten Abschluss mit seinem starken linken Fuß. Obwohl Fuchs nicht immer auf seiner Wunschposition spielen konnte, hat er sich bei uns in den Dienst der Mannschaft gestellt. Leider hat sein Körper bei den Anforderungen in der 3. Liga nicht mehr so mitgespielt“, sagte Jens Härtel am Dienstag. Die Rolle von Fuchs traut der FCM-Trainer am ehesten dem im Winter nachverpflichteten Sebastian Ernst zu. „Aber wir schauen natürlich auch, einen kreativen Spieler im Sommer herzubekommen.“

Die Zukunft von Fuchs soll weiter auf dem Fußballplatz liegen – als Trainer und möglichst weiter beim 1. FC Magdeburg. „Wir werden jetzt miteinander sprechen. Beide Seiten haben natürlich ihre Vorstellungen. Ob wir zusammenfinden, muss man sehen“, sagte Fuchs, der aber betonte, der FCM sei erster Ansprechpartner für ihn. Im Trainerstab von Jens Härtel ist Fuchs keine Option. „Davon ist nicht auszugehen. Ich denke, es geht für Lars eher in Richtung Nachwuchs“, sagte Härtel.

Härtel selbst hat am Dienstag wieder das Training beim Club geleitet. Aufgrund einer starken Grippe hatte der 46-Jährige beim Pokalspiel Assistent Ronny Thielemann das Zepter überlassen. „Ich bin noch nicht ganz fit, aber es geht wieder“, sagte Härtel. Drei Tage vor dem richtungsweisenden Spiel gegen den Tabellenzweiten Erzgebirge Aue (Freitag, 20.30 Uhr, MDCC-Arena) gibt es im Kader leichte Sorgen um Nico Hammann. Der Verteidiger laboriert an Knieproblemen.