Handball

SCM gegen Kiel: Testzentrum öffnet am Dienstag um 10 Uhr

Alle Zuschauer, die sich ein Ticket für das Spitzenspiel zwischen dem SC Magdeburg und dem THW Kiel gesichert haben, müssen sich zuvor im Testzentrum in der Mehrzweckhalle an der Friedrich-Ebert-Straße registrieren lassen.

Von Daniel Hübner
Das Spitzenspiel endlich vor Zuschauern: Der THW reist am Dienstag in Magdeburg an.
Das Spitzenspiel endlich vor Zuschauern: Der THW reist am Dienstag in Magdeburg an. Foto: imago images

Magdeburg - Die Geimpften, die Genesenen, die zu Testenden: Wer am Dienstag das Spitzenspiel in der Handball-Bundesliga zwischen dem SC Magdeburg und dem THW Kiel live sehen möchte (20.30 Uhr), muss seinen Nachweis, nicht mit dem Corona-Virus infiziert zu sein, zuvor im Testzentrum abgeben und sich registrieren lassen. Ausschließlich in der Mehrzweckhalle an der Friedrich-Ebert-Straße werden am Spieltag ab 10 Uhr bis 20.30 Uhr in 20 Testboxen entsprechende Proben entnommen, untersucht und ausgewertet. Ergebnisse anderer Teststationen werden nicht akzeptiert. In der Mehrzweckhalle werden zudem der Impf- und der Genesungsnachweis geprüft.

SCM-Hauptgeschäftsführer Marc Schmedt hat dazu zwei Bitten: Die Besucher, immerhin 1500 Zuschauer sind zum Spiel und als Modellprojekt in der Getec-Arena zugelassen, mögen über den Tag verteilt kommen. „So können das Testaufkommen entzerrt und Wartezeiten am Abend so gering wie möglich gehalten werden“, sagte Schmedt. Bitte Nummer zwei: Jeder, der im Besitz eines Smartphones ist, sollte sich schon vor dem Test beim Anbieter „Be.Safe“ anmelden, um einen zügigen Durchlauf zu gewährleisten. 

Der Ablauf dafür ist einfach: im Internet die Seite www.besafe-coronatest.de aufrufen, auf „Registrierung“ klicken, Daten ein- und Passwort vergeben, den Bestätigungslink der folgenden E-Mail klicken. Sie gelangen dann in ihr Kundenkonto, wo sie außerdem ein Foto von sich hochladen müssen. Bei der Anmeldung im  Testzentrum klicken sie dann auf „Jetzt testen“.

Des Weiteren gelten trotz Negativtests die üblichen Rahmenbedingungen, die dem SCM vorgegeben wurden: So ist durchgängig eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, der Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten, auf Umarmungen und Händeschütteln zu verzichten.