Lauf

Zweikampf an der Gesamtwertung-Spitze

Halbzeit beim 1. ÖSA-Vereinslauf für die 16 Klubs aus Halberstadt und Umgebung.

Halberstadt l Am Sonntag war der erste von zwei Monaten vorüber, seit Montag läuft nun die „zweite Spielhälfte“. Sollten in dieser erneut so viele Kilometer zusammenkommen wie in der ersten, wären mehr als eine Viertel Million Kilometer notiert. Die nackten Zahlen spiegeln eine beeindruckende Größenordnung wider. Beim 1. ÖSA-Vereinslauf, bei dem 16 Vereine laufend, walkend oder wandernd gegeneinander antreten und die zurückgelegten Kilometer addieren beziehungsweise sammeln, sind inzwischen 1.940 Menschen aktiv, 285 mehr als vor einer Woche. Insgesamt haben diese seit Beginn am 1. Februar 132.461 Kilometer absolviert. In der letzten Woche waren es allein 50.168 und damit noch einmal rund 10.000 mehr als sieben Tage zuvor (39.183 km).

Führender in der Einzelwertung bleibt Maik Uhde vom SV Grün-Gelb Ströbeck. Er hat in den vergangenen sieben Tagen mehr als 200 Kilometer zurückgelegt und steht nun bei 710,6 km. Damit konnte er den Abstand zur Zweiten, Michelle Wesemann vom FSV Sargstedt (637,7 km) vergrößern. Cornelia Klockau vom MSV Eintracht Halberstadt arbeitet sich indes weiter vorwärts, folgt jetzt auf Position drei mit 634,5 km. Neuer Vierter ist Thomas Meyer vom SV Olympia Schlanstedt mit 625,5 km. Platz fünf verteidigt haben Vivien und Steffi Am Ende (FSV Sargstedt/ je 620,9 km).

In der Gesamtabrechnung liefern sich der SV Langenstein (Platz 1) und der FSV 1920 Sargstedt (2.) an der Spitze weiter ein umkämpftes Rennen. Veränderung gab es auf dem „Bronzerang“. Hier hat der SV Olympia Schlanstedt den TSV Germania Groß Quenstedt verdrängt.

Gleich drei Plätze verbessern konnten sich die Aktiven des MSV Eintracht Halberstadt: Von Rang 13 ging es rauf auf die zehnte Position. Der SV Eilsdorf von 1958 bekam dies direkt zu spüren, für die Eilsdorfer ging es runter von zehn auf 13.

Als besondere Aktion startete Initiator Max Grüning am gestrigen „Halbzeit-Montag“ einen Prämienlauf. Hier wurde in der Zeit von 0 bis 21 Uhr der fleißigste Einzelstarter gesucht. Das Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Für die fünfte Wettkampfwoche wünscht er allen Teilnehmern viel Erfolg: „Macht weiter so. Ihr seid die Besten!“