Hamburg (dpa) - Das Hamburger Tennis-Turnier European Open könnte womöglich im September ausgetragen werden, nachdem Großveranstaltungen in Deutschland wegen des Coronavirus bis 31. August verboten sind.

Das Sandplatzevent ist eigentlich vom 11. bis 19. Juli geplant gewesen. "Wir stehen mit allen unseren Partnern in engem Kontakt und prüfen alle möglichen Szenarien", sagte Turnierdirektorin Sandra Reichel in einer Mitteilung.

"Dabei diskutieren wir mit der ATP vor allem über die Möglichkeit einer Verschiebung auf einen Termin im September." Zudem gehe man auch mit der Freien und Hansestadt Hamburg in den intensiven Austausch. Man werde sich in jeder Beziehung eng abstimmen, versicherte Reichel. Sie kündigte für den 16. April eine weitere Erklärung an.

Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder beschlossen unter anderem, dass Großveranstaltungen bis zum 31. August grundsätzlich untersagt sind.

Turnier-Homepage