New York (dpa) - Bei aller Freude über den geplanten Neustart im Tennis will Angelique Kerber vor einer Teilnahme an den US Open auch die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie genau beobachten.

"Wir wollen natürlich alle wieder spielen und so schnell es geht, zur Normalität zurückfinden", sagte die beste deutsche Tennisspielerin in der aktuellen Ausgabe ihres Podcasts "Lunch-Break mit Angie Kerber" mit einem ihrer Sponsoren (Generali). "Aber ich finde, das geht nur, wenn die Sicherheit aller Beteiligten gewährleistet ist, und das ist für mich auf jeden Fall die Priorität."

Nach fünfmonatiger Corona-Pause soll im August auf der internationalen Tennis-Tour wieder gespielt werden. Die US Open sollen ohne Zuschauer und unter strengen Sicherheits- und Hygieneregeln ab Ende August in New York stattfinden.

"Wenn ich den Eindruck habe, dass die Sicherheit für alle Beteiligten gewährleistet ist und die Rahmenbedingungen stimmen, dann denke ich, kann es losgehen", sagte die 32-jährige Kerber. "Dass es nicht die US Open sein werden, die wir aus den letzten Jahren kennen, das ist ganz klar", sagte die Kielerin. "Eins ist klar, es soll für alle fair sein und die Voraussetzungen müssen für alle Spielerinnen gleich sein."

Homepage US Open

Mitteilung WTA

Mitteilung ATP