Stuttgart (dpa) - Titelverteidigerin Laura Siegemund setzt sich nach ihrer langen Verletzungspause für das WTA-Tennisturnier in Stuttgart keine zu hohen Ziele.

"Es wäre für mich etwas überzogen zu sagen, ich gehe jetzt raus und spiele, als wäre ich nie weg gewesen", sagte die Metzingerin. "Ich habe keine besonderen Erwartungen an mich. Ich kann hier relativ locker rangehen."

Vor einem Jahr hatte die frühere deutsche Nummer zwei beim Sandplatz-Turnier in Stuttgart überrascht und den größten Erfolg ihrer Karriere gefeiert. Nur wenige Wochen später wurde sie allerdings von einem Kreuzbandriss gestoppt. "Ich fühle mich fit, ich fühle mich gut. Ich bin zufrieden", sagte die 30-Jährige. Zuletzt hatte sie sich in Lugano zwar die Wade gezerrt, die Blessur hat sie inzwischen aber auskuriert.

In das Hauptfeld des hochklassig besetzten Porsche Grand Prix rutschte Siegemund dank einer Wildcard. In der ersten Runde bekommt es die Lokalmatadorin mit der Weltranglisten-26. Barbora Strycova zu tun. Siegemund ist durch ihre lange Turnierpause in der Weltrangliste bis auf Rang 100 abgerutscht.

Erst Mitte März hatte Siegemund bei einem kleineren ITF-Turnier auf Sardinien begonnen, wieder Matches zu spielen. "Ich habe mich gleich wie im Element gefühlt. Ich hatte wenig Nervosität. Es war ein sehr schönes Gefühl, wie wenn man nach Hause kommt", sagte sie.

WTA-Profil Siegemund

Spielplan Porsche Grand Prix

Tableau