Neeritter (dpa) - Die Corona-Krise hat der niederländischen Tennisspielerin Demi Schuurs (26) ungeahnte Probleme beschert. Eigentlich trainiert die Doppelspezialistin aus dem Süden der Niederlande im nahen Belgien.

Doch da das Pendeln dorthin wegen der strikten Beschränkungen im Moment verboten ist, war auch das Training mit ihrem belgischen Trainer plötzlich unmöglich, berichtete "De Volkskrant".

Eine Lösung bot der Spielerin daraufhin der Ex-Tennisprofi Sjeng Schalken, der exakt auf der niederländisch-belgischen Grenze wohnt und über einen privaten Tennisplatz verfügt. Während der Trainer das Grundstück vom belgischen Kessenich aus betritt, kommt Schuurs vom niederländischen Neeritter aus über den Garten aufs Gelände.

Bericht De Volkskrant, niederländisch