Zerbst l In der Kreisliga ABI Nord spielten in der Saison 2018/19 acht Vierermannschaften aus Gehrden, Lindau, Steutz und Zerbst um die Tabellenplätze. SG ESKA Zerbst als vierfacher Kreismeister der vergangenen Jahre wurde seiner Favoritenrolle gerecht und erreichte mit 26:2 Punkten die klare Tabellenführung.

Eine 2:10-Niederlage am letzten Spieltag daheim in der Fuhrstraße gegen den Dritten TTC „Anhalt“ Zerbst“ IV spielte keine Rolle mehr. SV Fortschritt Steutz wurde 2010 Kreismeister und erreichte die beiden nächsten Jahre jeweils den zweiten Platz in der Zerbster Kreisliga. Diese Saison gewannen die Steutzer erstmals das Hin- und Rückspiel gegen die Vierte aus Zerbst-Nord und wurden mit 23:5 Punkten nach sechs Jahren wieder Tabellenzweiter in der Kreisliga Nord.

Der VfL Gehrden II spielte daheim 9:9-unentschieden gegen Steutz und erreichte diese Saison den klaren vierten Rang. Die anderen vier Teams machten die hinteren Plätze unter sich aus, teilweise mit knappen Spielausgängen.

Franz Lange führt Einzelwertung an

In der Einzelwertung war der Steutzer Franz Lange mit 42:4 Siegen klar der Beste, gefolgt von Martin Thiemann aus Gehrden (35:8) und dem Lindauer Steve Maloszyk mit 38:13 Siegen. Kay Schulze von der SG ESKA Zerbst I konnte berufsbedingt seltener zu den Punktspielen antreten. Er war 25 Mal der Sieger und erreichte Platz vier der Einzelwertung. Nur gegen Lutz Düben (TTC IV) verlor er ein Einzel.

Auch im Doppel steht Franz Lange mit seinem Steutzer Partner Christian Terwedow an erster Position mit 12:2 Siegen.

TTC „Anhalt“ Zerbst VI Sieger der Krei

In den vergangenen fünf Jahre war der TV „Gut Heil“ Zerbst jeweils klarer Sieger der Kreisklasse ABI Nord, stieg jedoch nie in die Zerbster Kreisliga auf. Im September 2018 zum Auftakt dieser Saison verlor „Gut Heil“ das Punktspiel im Sportzentrum Zerbst-Nord und gab gegen Lindau II noch einen Punkt ab.

Beim Rückspiel unterlag der TTC „Anhalt“ Zerbst VI in der Friesenhalle und spielte ebenfalls einmal gegen Lindau II unentschieden.

Mit jeweils drei Minuspunkten gingen beide Teams in die Endphase dieser Saison. Die TTC-Herren waren zum Abschluss mit sechs „kleinen Punkten“ Vorsprung der Sieger. Ebenfalls punktgleich auf den Plätzen drei und vier waren Lindau II und Leps I in dieser Staffel, die mit zehn Vierermannschaften aus Eichholz, Leps, Lindau und Zerbst bestückt war.

Genth und Tscherner ungeschlagen

Annett Els von „Gut Heil“ Zerbst gewann mit 48 Siegen wie in den vergangenen Jahren die Einzelwertung ganz eindeutig. Nur gegen den zweitbesten Einzelspieler Reinhold Genth aus Lindau verlor sie zweimal. Die Doppelwertung sieht Genth mit seinem Lindauer Partner Ronald Tscherner ungeschlagen ganz vorn in der Zerbster Kreisklasse 2018/19.