Sevilla/Barcelona (dpa) - Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona droht nach seiner ersten Roten Karte seit fast 16 Jahren eine Sperre für mehrere Spiele.

Der Argentinier war beim knapp verlorenen spanischen Supercup-Finale gegen Athletic Bilbao (2:3) in Sevilla während der Verlängerung in der 119. Spielminute gegen den gegnerischen Verteidiger Asier Villalibre tätlich geworden. Messi habe "einen Gegner mit seinem Arm mit übermäßiger Kraft geschlagen, während der Ball zwar im Spiel war, aber nicht nahe genug, um ihn zu erreichen", zitierte die Zeitung "Mundo Deportivo" den Schiedsrichter.

Das könne dem Superstar eine Sperre für die nächsten zwei bis vier Spiele einbringen. Das zuständige Sportgremium habe allerdings noch keine Entscheidung mitgeteilt.

Der als auf dem Spielfeld beherrscht geltende Messi hatte bei Barça zuletzt am 27. Februar 2005 in einem Spiel gegen Peña Sport Rot gesehen. Im Trikot der argentinischen Nationalelf wurde er zweimal vom Platz gestellt: 2005 gegen Ungarn und 2019 gegen Chile, wie die Zeitung schrieb.

© dpa-infocom, dpa:210118-99-64896/4

La Liga

"Mundo Deportivo"