San Antonio (dpa) - Für den historischen Einsatz von Becky Hammon als erste hauptverantwortliche Trainerin in der NBA gab ihr Gregg Popovich nur drei kurze Worte mit.

"You get 'em" - in etwa "du hast sie im Griff", brüllte der 71-Jährige, als der Coach der San Antonio Spurs durch die Schiedsrichter vom Spielfeldrand verbannt wurde.

Das bewies die 43-Jährige bei einer erneuten Premiere in ihrer Trainer-Karriere. 2014 wurde sie in den Betreuerstab der Spurs aufgenommen. Ein Jahr später durfte sie das Team im Sommer betreuen, 2017 in einem Vorbereitungsspiel die Verantwortung übernehmen. Bescheiden wollte die 43-Jährige auch nach dem 107:121 gegen die Los Angeles Lakers keine große Sache aus ihrem Pflichtspiel-Debüt machen. "Ich bin nicht in die Arena gekommen und habe gesagt, dass ich heute coache", berichtete sie, nachdem sie für Popovich eingesprungen war, "aber so läuft es und du kommst damit klar."

Der Respekt in der besten Liga der Welt vor Hammon ist sehr groß. Auch der Superstar der Lakers würdigte sie nach der Partie. Wenn jemand hart arbeite, werde er mit Chancen belohnt, sagte LeBron James über die frühere Profi-Basketballerin. "Heute war das der Fall, als sie eingesprungen ist und ihre Arbeit, ihre Fähigkeiten bewiesen hat."

© dpa-infocom, dpa:210101-99-869893/3

Tabelle

Hammon bei den Spurs