New York (dpa) - Die NBA erlaubt ihren Teams einen ersten kleinen Schritt zurück zur Normalität in der Corona-Krise.

Einhergehend mit den Lockerungen der Vorschriften in einigen US-Bundesstaaten dürfen Basketball-Profis die Einrichtungen ihrer Clubs zukünftig wieder zum Trainieren nutzen - allerdings frühestens ab dem 8. Mai, auf freiwilliger Basis und ohne die Anwesenheit von Trainern. Zudem dürfen nie mehr als vier Spieler gleichzeitig da sein und eine Zusammenarbeit dieser der Profis ist untersagt. Voraussetzung ist laut Mitteilung zudem, dass die lokalen Behörden diese Form der Einzeltrainings erlauben.

Für Teams, deren Spieler diese Möglichkeit wegen der Situation in den jeweiligen Städten noch nicht nutzen können, will die Liga sich Alternativen überlegen. Ideen nannte die NBA in der Mitteilung keine.

Die Saison in der stärksten Basketball-Liga der Welt ist seit dem 11. März unterbrochen. NBA-Boss Adam Silver betonte zuletzt, frühestens im Mai könne man einen Termin nennen, wann, ob und wie die Saison fortgesetzt werden kann.