Die erste eigene Wohnung: Lebensstil sucht Lage

16.05.2012, 14:28

Die erste eigene Wohnung sollte ebenso zum Geldbeutel passen wie zum Bewohner selbst. Dafür spielt die Lage eine große Rolle.Wer zum ersten Mal auf Wohnungssuche geht, konzentriert sich meist darauf, dass die Mietkosten das monatliche Budget nicht sprengen. Das neue Zuhause sollte aber auch zum Bewohner und seinem Lebensstil passen. Worauf es noch zu achten gilt, erklärt das Immobilienportal immowelt.de.

Öffentliche Verkehrsmittel und Parkplatzsituation

Die Nähe der Wohnung zu öffentlichen Verkehrsmitteln ist vor allem wichtig, wenn die Bewohner kein Auto haben. Ist die öffentliche Anbindung schlecht oder die Wohnung sehr weit von Uni oder Arbeit entfernt, kann das schnell stressig werden, warnt immowelt.de. Wer ein Auto hat, sollte auf die Parkplatzsituation in der direkten Umgebung achten. Täglich etliche Runden ums Haus zu kurven, um endlich eine Parklücke zu entdecken, ist auf Dauer lästig.

Einkaufsmöglichkeiten

Einkaufsmöglichkeiten im nahen Umfeld sind für die Wohnqualität ebenso entscheidend. Alles für den täglichen Bedarf sollte möglichst zu Fuß besorgt werden können, empfiehlt immowelt.de. Für jede Packung Milch mit dem Auto los zu müssen, wird auf Dauer teuer.

Atmosphäre im Umfeld

Auch das Haus, die Wohnanlage und das Drumherum sollten im Vorfeld genauer betrachtet werden, rät immowelt.de. Welchen Eindruck macht das Haus? Wer wohnt sonst noch in der Nachbarschaft? Kann ich mir vorstellen, hier zu leben? Solche Fragen sind wesentlich, um zu erkennen, ob das Umfeld zu einem passt. Die vielbefahrene Straße vor dem Haus muss abends und am Wochenende nicht zwangsläufig laut sein. Eine Großfamilie in der Nachbarschaft sorgt vermutlich für einen gewissen Lärmpegel, wohingegen die älteren Bewohner in der Erdgeschosswohnung sich vielleicht an den eigenen Spontanpartys stören. Wer abends gerne ausgeht, fühlt sich vielleicht in einem Szeneviertel wohl, wer die Ruhe sucht oder gar zum Lernen braucht, ist in einer reinen Wohngegend sicherlich besser aufgehoben. Der Experten- Tipp für den Besichtigungstermin: An einem Wochentag lässt sich der Lärm von der Straße und durch den Berufsverkehr am besten einschätzen. Das Wochenende zeigt, wie laut es ist, wenn die meisten Nachbarn zu Hause sind. Günstig für den Gesamteindruck sind daher zwei Termine: unter der Woche und am Wochenende.


Helligkeit der Wohnung

In eine komplett nach Norden ausgerichtete Wohnung gelangt auch mit der größten Fensterfront nur wenig Sonne. Das kann leicht aufs Gemüt schlagen, weiß immowelt.de. Deshalb sollte bedacht werden, in welche Himmelsrichtung die Zimmer und der Balkon liegen. Bei einem Raum, der nur zum Schlafen dient, kann die Nordausrichtung vorteilhaft sein, da er sich im Sommer nicht so aufheizt. Ein Balkon auf der Nordseite hat dagegen nur wenig Nutzwert. Ein Tipp für die Besichtigung: nicht am Abend, sondern in der Mittagszeit kommen. So lässt sich erkennen, wie hell die Wohnung ist.