Radweg-Baustelle

Einblicke in Römerzeit im Harzvorland

Zwischen Derenburg und Silstedt entsteht ein neuer Radweg. Auf der Baustelle im Harzvorland entdecken Archäologen jahrtausendealte Gräber.

06.04.2021, 12:45

Derenburg/Silstedt l Wo noch 2021 Fahrradfahrer auf einer neuen Trasse von Derenburg nach Silstedt rollen sollen, haben vor fast 2000 Jahren Bewohner des Harzvorlandes ihre Toten beigesetzt: Das belegen die Ausgrabungen auf der Baustelle. „Wir sind auf 15 Feuerbestattungen gestoßen, darunter einige mit Mustern verzierte Urnen aus Ton“, berichtet Archäologe Christian Rauh.
Wie der Ausgrabungsleiter erläutert, stammen die Fundstücke wahrscheinlich aus der späten römischen Kaiserzeit. Sie könnten nur ein Bruchteil „eines größeren Gräberfeldes“ sein, das sich bis auf die andere Straßenseite und über den Acker entlang der Hügelkuppe erstreckt. Das vermutet Susanne Friedrich, Abteilungsleiterin für Bodendenkmalpflege des Landesamts für Archäologie.
Die Expertin verweist darauf, dass jedoch nur der schmale Streifen des Radwegs untersucht werden soll. „Wir wollen die Bauarbeiten nicht aufhalten, untersuchen und bergen nur, was wir auf der Trasse finden und zerstört würde.“