Planegg (dpa) - Franz Steinle bleibt vier weitere Jahre Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV). Diese einstimmige Entscheidung der 20 Landesskiverbände teilte der DSV mit. Der 70 Jahre alte  Funktionär geht damit in seine dritte Amtszeit.

"Die Aufgaben und Herausforderungen, die wir als Spitzenverband in den kommenden Monaten und Jahren bewältigen müssen, sind enorm", kommentierte Steinle die Wiederwahl. Dies werde nur gelingen, wenn man weiterhin "Knowhow und alle Kräfte" bündle, fügte der Funktionär an.

Neben Steinle wurden auch die Vize-Präsidenten Miriam Vogt, Heiko  Krause und Tobias Angerer sowie Schatzmeister Jörg Flechtner ohne Gegenstimme im Amt bestätigt. Mit Blick auf die gegenwärtige  Corona-Situation sagte Steinle: "Der Skisport hat im Vergleich zu anderen Disziplinen und Freizeitaktivitäten deutlich bessere Voraussetzungen, um der Krise erfolgreich die Stirn bieten zu können." 

Sowohl die Nordische Ski-WM in Oberstdorf im kommenden Februar als auch die Vierschanzentournee sind derzeit mit Publikum geplant. Das  Zuschauerkontingent dürfte aber deutlich geringer ausfallen als sonst üblich.

© dpa-infocom, dpa:201017-99-978528/2

DSV-Mitteilung zu Steinle

Struktur des Deutschen Skiverbandes