Altenmarkt-Zauchensee (dpa) - Viktoria Rebensburg blickte ratlos auf die Anzeigentafel, Kira Weidle wollte einfach nur weg. Die deutschen Skirennfahrerinnen haben bei der Abfahrt von Altenmarkt-Zauchensee eine klare Niederlage einstecken müssen.

Beim ersten Weltcup-Sieg der Schweizerin Corinne Suter wurde das DSV-Duo am Samstag klar abgehängt: Rebensburg wurde 23., Weidle kam auf die 24. Position. Teamkollegin Michaela Wenig fuhr immerhin auf Rang 19. Gleichwohl ist es das schlechteste Abschneiden eines deutschen Abfahrts-Teams im Weltcup seit zwei Jahren.

"Ich habe eigentlich keine großen Fehler gemacht. Ich kann selber gar nicht sagen, was da war", meinte Rebensburg ratlos. Auf der wegen Nebels verkürzten Schussfahrt in Österreich war die erfahrene Sportlerin mit großem Trainingsrückstand angetreten, nachdem sie zuletzt mit einem hartnäckigen Infekt außer Gefecht gesetzt war. Darauf wollte sie den Dämpfer aber nicht schieben. Ein Faktor dürften auch unterschiedliche Bedingungen gewesen sein - das Rennen war wegen Nebel mehrmals kurz unterbrochen. "Einmal voll Gegenwind, mal Rückenwind. Abfahrt ist manchmal schwer zu begreifen und zu erklären", sagte Rebensburg.

Weidle hatte mit einer Trainingsbestzeit am Donnerstag Hoffnungen geweckt auf eine vordere Platzierung und den ersten Podestplatz des Winters. Doch diese begrub sie schon während ihrer verkorksten Fahrt. "Das war von oben bis unten nicht mein Lauf", berichtete sie. "Schon beim Runterfahren habe ich gemerkt, dass es nichts wird."

Ganz anders erging es Suter, der Vize-Weltmeisterin und WM-Dritten im Super-G. Sie feierte den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere. Sie verwies die Südtirolerin Nicol Delago (+0,29 Sekunden) und ihre Teamkollegin Michelle Gisin (+0,98) auf die weiteren Plätze.

Ergebnis

Weltcup-Wertung

Homepage Skiweltverband FIS

Nachrichten auf der Homepage des Deutschen Skiverbandes

Athleten Deutscher Skiverband