Ramsau am Dachstein (dpa) - An diesem Freitag bekommt auch die letzte olympische Wintersportart einen Frauen-Weltcup. Die Nordischen Kombiniererinnen um die beiden Deutschen Jenny Nowak und Svenja Würth dürfen erstmals bei einem Weltcup an den Start gehen.

"Der Kalender schaut noch bescheiden aus. Wir hoffen, dass es von Jahr zu Jahr mehr Wettkämpfe werden", sagte Ex-Skispringerin Würth vorab der Deutschen Presse-Agentur. Genauer gesagt sind von insgesamt fünf Wettbewerben zwei abgesagt und zwei auf unbestimmte Zeit verschoben.

Immerhin am Freitag in Ramsau am Dachstein (Österreich) soll kombiniert werden. Der Ort war spontan eingesprungen. Neben der deutschen Junioren-Weltmeisterin Nowak zählen die Japanerin Ayane Miyazaki und Tara Geraghty-Moats aus den USA zu den Favoritinnen auf den prestigeträchtigen Premierenerfolg. 

Absolviert werden in Ramsau ein Sprung von der 98-Meter-Schanze (9.45 Uhr) sowie ein Fünf-Kilometer-Lauf (13.45 Uhr). Die Nordische Kombination der Frauen ist mit einer Entscheidung auch ins WM-Programm in Oberstdorf 2021 aufgenommen worden.

© dpa-infocom, dpa:201217-99-732054/2

DSV-Profil Svenja Würth

Fis-Profil Svenja Würth

Kombinierer-Kalender

Programm in Ramsau