Bolton l Mit 21 Spielern ist der 1. FC Magdeburg nach England zum Test bei den Bolton Wanderers gereist. FCM-Torhüter Jan Glinker war bereits seit Freitag in der nordenglischen Stadt. Nicht mit dabei waren Philipp Harant und Leon Heynke sowie die angeschlagenen Spieler Felix Lohkemper (Entzündung am Fuß) und André Hainault.  Rund 1000 Zuschauer, allesamt FCM-Anhänger, waren beim Spiel dabei. Für sie wurde im Macron Stadium ein Block hinter dem Tor geöffnet.

Gleich zu Beginn zeigte der Drittliga-Tabellenführer seine Qualitäten, als Florian Pick Torjäger Christian Beck gut in Szene setzte und dieser sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ und aus kurzer Distanz zur frühen Führung verwandelte (3.). Nur sechs Minuten danach legte der aufgerückte Verteidiger Christopher Handke zum 2:0 nach. Nach rund 15 Minuten musste die Partie wegen der Verletzung eines Bolton-Spielers unterbrochen werden. Danach plätscherte die Partie ein wenig vor sich hin.

Der 1. FC Magdeburg hatte das Spiel bei eisigen Temperaturen gegen die gerade zu Beginn etwas überforderten Wanderers aber weiterhin im Griff. Klare Torchancen waren allerdings Mangelware. Die Fans sorgten trotz der ungewohnten Kulisse eines fast leeren Stadions für gute Stimmung. Selbst Anhänger von Hutnik Kraków und ein Fotograf von Wrexham AFC waren dabei. Gegen Ende der ersten Hälfte war der Mannschaft die Müdigkeit nach der langen Anreise anzumerken. Somit blieb es beim 2:0 zur Halbzeit. FCM-Trainer Jens Härtel wechselte in der Halbzeit im Test gegen die Wanderers, die mit einer gemischten Mannschaft aus Ersatzspieler des ersten Teams und Nachwuchsspielern aufliefen, einmal komplett durch.

Rother trifft Pfosten in Halbzeit Zwei

Nach der Pause hatte der FCM durch Björn Rother eine gute Chance, der gegen den Pfosten schoss (55.). Eingewechselt wurde auch Neuzugang Marcel Costly, der Rechtsverteidiger spielte. Julius Düker traf dann aus dem Gewühl zum 3:0 (63.). Bolton gelang durch einen direkten Freistoß von Jeff King der Ehrentreffer (69.). Durch einen Elfmeter in der Schlussminute kamen die Bolton Wanderers noch zum 2:3-Anschlusstreffer.

„Es war ein gutes Spiel unter guten Bedingungen“, sagte FCM-Trainer Jens Härtel. „Der Elfmeter am Ende war unnötig.“ Auch Beck war zufrieden: „Es war eine überzeugende Leistung trotz der Strapazen.“ Überschattet wurde die eigentlich gute Atmosphäre durch den Einsatz von Pyrotechnik kurz vor dem Abpfiff (84.), durch den das ganze Stadion vernebelt wurde.

Hier geht es zum Kommentar von Manuel Holscher zur England-Reise des 1. FC Magdeburg.

FCM, 1. Halbzeit: Brunst – Butzen, Handke, Schiller, Hammann – Erdmann, Sowislo – Pick, Laprevotte, Schwede – Beck.

FCM, 2. Halbzeit: Glinker – Costly, Erdmann, Schäfer, Niemeyer – Weil – Müller, Ludwig, Rother – Düker, Türpitz. 

Mehr Informationen und Videos zum 1. FC Magdeburg gibt es hier.