Magdeburg l Der 1. FC Magdeburg steckt weiter tief im Tabellenkeller der 3. Liga. Gegen die SG Dynamo Dresden setzte es bereits die dritte Niederlage in Folge. Beim 0:1 (0:0) gegen den Tabellenführer hielten die Blau-Weißen lange ordentlich mit, bekamen bei einem Freistoß dann aber den Ball nicht geklärt, womit Heinz Mörschel zum knappen Derbysieg für die Gäste einschieben durfte (74.).

Im Vergleich zur 0:3-Niederlage gegen 1860 München zuvor stellte FCM-Trainer Thomas Hoßmang sein Team zweimal um. In der Dreierkette ersetzte Brian Koglin Dauerbrenner Korbinian Burger. In der Offensive sollte anstellte von Daniel Steininger der schnelle Sirlord Conteh für frischen Wind sorgen. Und der 24-Jährige stand auch gleich mal im Mittelpunkt, als er bei einem Konter und nach Pass von Sebastian Jakubiak frei vor dem Dresdner Tor auftauchte, aber an Kevin Broll scheiterte (9.). Auf der anderen Seite setzte Winter-Neuzugang Heinz Mörschel per Dropkick das erste Ausrufezeichen, doch FCM-Keeper Morten Behrens parierte gut (12.).

Der zwar vom Schnee befreite aber dennoch schwer bespielbare Grund hinderte beide Teams nicht daran, mutig nach vorn zu spielen. Der FCM hatte gegen den Spitzenreiter zwar phasenweise viel Ballbesitz, kam aber selten gefährlich in den Strafraum. Was aber auch für Dynamo galt. Die Gäste gingen zum Ende der zweiten Hälfte zwar deutlich früher drauf und brachten die FCM-Defensive immer wieder zum Wackeln, doch weitere wirkliche gute Chancen gab es bis zum Halbzeitpfiff nicht.

Auch im zweiten Durchgang hatte Conteh die erste Chance, sein Schuss von den Strafraumkante war aber kein Problem für Broll (50.). Auch die Dresdner suchten dann öfter den Weg nach vorn, aber die FCM-Defensive stand recht gut. So klärte Koglin gut gegen Philipp Hosiner (56.). Zumeist spielten die Dresdner ihre Räume nach Ballverlusten des FCM aber einfach schlecht aus. Zum Torerfolg musste dann die FCM-Defensive mithelfen: Nach einem Freistoß bekam erst Dominik Ernst den Ball nicht geklärt. Dann trat auch noch FCM-Kapitän Tobias Müller über die Kugel, woraufhin Mörschel frei vor dem Tor auftauchte und den Ball zum 1:0 für Dresden über die Linie drückte (74.).

Dem FCM fiel anschließend - auch mit den vielen frischen Kräften auf dem Feld - nichts mehr ein.