Magdeburg l Der FCM kontrollierte das Spiel über weite Strecken, konnte sich aber zu selten entscheidend durchsetzen. Darmstadt präsentierte sich wie erwartet defensiv, aber effizient im Abschluss.

Tor

0:1 Heller (87.): Nach einem Freistoß legte Serdar Dursun für Marcel Heller ab. Dieser zog ab und verwandelte in die rechte Ecke.

Aufstellungen

FCM: Brunst - Rother, Müller, Erdmann, Perthel - Kirchhoff - Laprévotte, Preißinger - Türpitz (24. Beck) - Lohkemper (80. Chahed), Bülter.

Darmstadt: Heuer Fernandes - P. Herrmann, Wittek, Höhn, Holland - Palsson, Moritz - Heller, Kempe, J. Jones - Dursun.

Taktik

Der FCM lief in einem 4-1-4-1-System auf. FCM-Trainer Michael Oenning vertraute der gleichen Elf, die 2:1 in Hamburg gewann. Giorgi Loria und Michel Niemeyer fehlten verletzt. Im Mittelfeld spielten Charles Elie Laprévotte und Rico Preißinger im Zentrum. Marius Bülter (rechts) und Philip Türpitz (links) stießen aus ihrer Mittelfeldposition immer wieder in den Sturm zu Felix Lohkemper. Aus dem 4-1-4-1 wurde dann ein 4-3-3. Nach 22 Minuten musste Oenning allerdings umstellen. Philip Türpitz verletzte sich ohne Einwirkung des Gegners am linken Oberschenkel. Für ihn kam Christian Beck ins Spiel. Der Kapitän rückte auf die Position von Lohkemper, der wiederum auf die linke Seite auswich.

Darmstadt vertraute wie gewohnt einem 4-2-3-1. Das Team war dadurch sehr kompakt, versuchte vor allem über Konter erfolgreich zu sein.

Spielverlauf

1. Halbzeit: Der FCM hatte anfangs wie erwartet mehr vom Spiel. Der Club störte den Gegner früh, versuchte es häufig über die Außenpositionen mit Türpitz und Bülter. Darmstadt war allerdings in den ersten 15 Minuten im Zweikampf sehr präsent (78 Prozent). Die erste Riesenchance hatten trotzdem die Gastgeber: Nach einem überlegten Pass von Björn Rother stand Felix Lohkemper frei vor Darmstadts Torhüter Daniel Heuer Fernandes, vergab dann aber (14.). Nach der Türpitz-Verletzung (22.) blieb der FCM trotzdem optisch überlegen, ohne große Torchancen zu haben. Nach einem Freistoß von Timo Perthel wurde es noch mal gefährlich, Heuer Fernandes hatte mit dem Kopfball von Marius Bülter Probleme (31.). Die Gäste gingen teilweise sehr ruppig in die Zweikämpfe. Kurz vor der Halbzeit musste Rico Preißinger behandelt werden. Wiederum Lohkemper vergab unterdessen eine weitere Chance (45.).

2. Halbzeit: Der FCM hatte auch nach dem Seitenwechsel mit den defensiven und spielerisch nicht gerade ambitionierten Gästen zu kämpfen. Der FCM wurde vor allem durch Standards gefährlich: Nach einer Stunde flog der Kopfball von Bülter nach einem Perthel-Freistoß nur knapp daneben. Ansonsten leistete sich der Club im weiteren Verlauf zu viele einfache Fehlpässe. Die Partie verflachte immer mehr, der SV Darmstadt hatte den FCM damit dort, wo er ihn haben wollte. Oenning versuchte noch mal, mit der Einwechslung von Tarek Chahed das Offensivspiel zu beleben (80.). Doch es kam anders. Nach einem Freistoß musste der FCM das bittere 0:1 durch Marcel Heller hinnehmen (87.).

Fazit

Der FCM hatte die Partie eigentlich im Griff, schaffte es aber nicht, seine Chancen zu nutzen. Darmstadt lauerte auf die eine Chance, die die Gäste dann eiskalt nutzten.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg