Kunrau l Vor einiger Zeit wurde der Vorplatz des Kunrauer Schlosses mit Pollern von der Hauptstraße abgetrennt. Im Ortschaftsrat betonte Ortsbürgermeister Uwe Bock, dass sich der einstige Gutshof in städtischem Eigentum befinde. Eines Tages solle dort Bauland entstehen. Der Ortsbürgermeister bat darum, dass auf das gesamte Umfeld mehr Rücksicht genommen werden sollte. Zuletzt seien aber Schilder gestohlen oder abgebrochen worden. Der Schaden belaufe sich auf 600 bis 700 Euro, die Stadt Klötze habe Anzeige erstattet.

Kinder werfen Fenster ein

„Das Schloss ist in einem hervorragenden Zustand“, stellte Bock fest. Umso bedauerlicher sei es, wenn Kinder die Wände beschmieren oder Fenster einwerfen – und die Eltern schauen tatenlos zu. „Dann verstehe ich die Welt nicht mehr“, sagte der Ortsbürgermeister.

Eine Einwohnerin merkte an, dass es durch die Poller auf der Straße noch enger geworden sei. Die Kaufhalle habe es versäumt, mehr Parkplätze zu schaffen. Uwe Bock entgegnete, dass es nicht Aufgabe der Stadt Klötze sei, für Parkplätze zu sorgen. Er wunderte sich, dass das generelle Parkverbot auf dem Schlossvorplatz während des Drömlingsfestes eingehalten worden sei, aber sonst ignoriert werde. „Wenn dort zwei Grundstücke bebaut sind, kann man da auch nicht mehr parken, deswegen sollte man sich jetzt schon daran halten“, empfahl der Ortsbürgermeister.