Raubstraftaten

Mehrere Raubüberfälle: Magdeburger mit Elektroschockgerät und einem Klappmesser bedroht

Am Freitag, den 15. Oktober 2021, gegen 18.10 Uhr, ereigneten sich gleich mehrere Raubstraftaten im Stadtgebiet von Magdeburg.

16.10.2021
In allen Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Symbolbild: dpa

Magdebugr (vs) - Am Freitag, den 15. Oktober 2021, gegen 18:10 Uhr, hielt sich ein 17-jähriger Jugendlicher aus Schönebeck in der Bahnhofstraße in der Nähe der S-Bahnhaltestelle „Hasselbachplatz“ auf und traf hier auf zwei unbekannte männliche Personen. Der 17-Jährige wurde mit einem Elektroschockgerät und einem Klappmesser bedroht und zur Herausgabe seiner Jacke und seines Handys aufgefordert. Nachdem der 17-Jährige die Sachen herausgegeben hatte, flüchteten die Beschuldigten in unbekannte Richtung.

Gegen 19:30 Uhr wurden zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche im Bereich der Wedringer Straße ebenfalls durch zwei unbekannte männliche Personen angehalten und mit einem Elektroschockgerät und einem Messer bedroht. Auch hier wurden den Geschädigten eine Jacke und Handys abgenommen.

In beiden Fällen wurden die Täter wie folgt beschrieben:

1. Täter

-       südländischer Phänotyp

-       ca. 19 Jahre alt

-       ca. 175 cm groß

-       kurze schwarze Haare, sogenannter Boxerschnitt

-       bekleidet mit einer schwarzen Wellensteyn-Jacke mit Pelz und einem gelben Logo auf dem linken Ärmel

 2. Täter

-       südländischer Phänotyp

-       ca. 19 Jahre alt

-       ca. 185 cm groß

-       bekleidet mit einer blauen Jacke

Gegen 21:50 Uhr wurde ein 16-Jähriger in der Nachtweide durch vier unbekannte männliche Personen angehalten, verbal bedroht und zur Herausgabe seiner Jacke und Kopfhörer genötigt. Hier war dem Geschädigten eine Beschreibung der Täter nicht möglich. In allen Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

In allen Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

Cookie-Einstellungen