Eine weitere Niederlage musste Handball-Bezirksligist HV Wernigerode II einstecken. In eigener Halle unterlag die Sieben vom Trainergespann Holger Aberspach/Hagen Schirmacher mit 21:23. Zur Pause lagen die Harzer noch mit drei Toren vorne.

Wernigerode. Immer weiter in den Tabellenkeller geht es derzeit für den HVW II. Zwar stand die Abwehr der Wernigeröder in der ersten Halbzeit gut, dennoch lag der Gastgeber mit 5:8 hinten. Das Trainergespann reagierte mit einer Auszeit, die ihren Zweck im weiteren Verlauf auch erfüllen sollte. Die Harzer brachten die gegnersiche Defensive in Bewegung und kamen zu einfachen Toren, so dass sie mit einer 13:10-Führung in die Halbzeitpause gingen.

Das erste Tor der zweiten Spielhälfte gehörte auch noch dem HVW, anschließend gönnte sich das Team aber die obligatorische Pause und sah zu, wieder LSV 90 erneut vorbei zog. Zahlreiche Möglichkeiten wurden liegen gelassen. Inzwischen tat sich der HV Wernigerode auch erkennbar schwer gegen die hoch gewachsene 6-0-Deckunsgreihe aus der Börde. Beim 17:21 setzte Trainer Aberspach wieder die Grüne Karte. Die Wende schien danach beim 20:21 möglich, jedoch pfiffen die Unparteiischen die letzten beiden HVW-Angriffe wegen technischer Fehler ab. Klein Oschersleben nahm so beide Punkte mit.

Vor dem Spiel bekam das Team noch einen neuen Trikotsatz, Sponsoren waren Fred Zimmermann (Allianz-Generalagentur Wernigerode) und Auto-Kampe aus Darlingerode.

HV Wernigerode II: Grawe, Konstabel - Jahn (1), Schmidt (2), Bomeier (7), Meseck (4), Erdmann, Zapf, Karau (3), Sosnowski (1), Weber;

Zeitstrafen: HVW 3, einmal Rot (Weber, 39.), LSV 2;

Strafwürfe: HVW 6/3, LSV 4/2.