Blankenburg (fbo). Eine von nur drei ausgetragenen Landesklasse-Partien war die zwischen Germania Gernrode und dem Blankenburger FV. Aufgrund des Regens und der Unbespielbarkeit des Platzes in Gernrode wurde das Heimrecht kurzfristig getauscht. Die Blankenburger nutzten den Heimvorteil zum 3:2-Sieg im Harzderby.

Die Gastgeber begannen wie schon in den letzten Ligaspielen sehr druckvoll und erarbeiteten sich viele Möglichkeiten. Gernrode ließ man kaum zum Zug beziehungsweise in Ballbesitz kommen. Nach einer Viertelstunde sorgte Toni Neumann per Standard für das erste Tor des Tages. Sein Freistoß schlug direkt aus 25 Metern in den Winkel ein. Auch danach blieb Blankenburg das aktivere Team, setzte die Gernröder unter Druck. Gute Chancen wurden aber zum Teil kläglich vergeben oder vom guten Germania-Keeper Steve Bothe vereitelt. Nach einer dieser vielversprechenden Aktionen glich Gernrode im Gegenzug aus. Der BFV hatte nicht aggressiv genug eingegriffen. Aus rund 20 Metern fasste sich Martin Jost ein Herz und legte das Leder in den Winkel. Nur wenige Augenblicke später antworteten die Gastgeber mit dem zweiten Treffer. Nach einer sehenswerten Einzelleistung war Marcel Schröder erfolgreich.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit entwickelte die Germania mehr Druck, bei den Blütenstädtern ging der Spielfaden etwas verloren. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, ohne jedoch wirklich Gefahr auszustrahlen. Nach einem Konter war es wiederum Schröder, der für den BFV traf (73.). Er lief allein auf Torwart Bothe zu und schob überlegt ins Eck. Danach ließen er und Sebastian Lehmann weitere gute Chancen aus. Nach einer Ecke, der Ball wurde zweimal abgefälscht, sprang das Spielgerät an die Brust vom eingewechselten Fabian Herz und von dort ins Tor des BFV. Die Schlussphase wurde noch einmal hektisch und spannend, Tore gab es aber nicht mehr.

"Es ist wichtig, dass wir in den letzten Partien wieder zu uns gefunden haben, dadurch haben wir mehr Selbstsicherheit gewonnen", fasste Blankenburgs Co-Trainer Henry Neumann zusammen.

Blankenburger FV: Lüttich - Neumann, Schröder (78. Miosga), Wanka, H. Neudek, John, Effler, Lehmann, Fabich, Leventyüz, Schreiber;

Germ. Gernrode: Bothe - Hartmann, Möckel (46. Herz), Krull, Fiebig, Lindenberg, Zinke (82. Franke), M. Umgelder, Kleist, T. Umgelder (46. Richter), Jost;

Torfolge: 1:0 Toni Neumann (15.), 1:1 Martin Jost (30.), 2:1, 3:1 Marcel Schröder (31., 73.), 3:2 Fabian Herz (77.); Schiedsrichterin: Meike Scholze (Derenburg); Zuschauer: 78.