Wernigerode (hbu). Die Damen vom Verbandsligisten HSV Wernigerode behielten im Heimspiel über den Tabellenvorletzten VfB Klötze deutlich die Oberhand. Ebenso deutlich zogen die Herren von Stahl Blankenburg beim Tabellenfünften Schönebecker SV den Kürzeren.

HSV Wernigerode – VfB Klötze 8:1. Die Harzerinnen erwiesen sich ihren Kontrahentinnen aus der Altmark in allen Belangen überlegen. Neben größtenteils klaren Satzergebnissen wurde nur eine der neun Spiele im fünften Satz entschieden, den Cosima Zander-Spott gegen Karin Janot benötigte. Während Grit Hopstock und Christina Wirth kaum gefordert wurden, trat Karin Fricke den Ehrenpunkt nach einer Drei-Satz-Niederlage gegen Rita Lauter ab.

Wernigerode: Hopstock (2,5), Fricke (1,5), Wirth (2,5), Zander-Spott (1,5).

Schönebecker SV – Stahl Blankenburg 9:1. Mit 1:9 verlor das Tabellenschlusslicht Stahl Blankenburg sein Auswärtsspiel beim Tabellenfünften. Den Ehrenpunkt für die Blütenstädter erkämpften Maximilian Schuck und Malte Draber, die als erstes Doppel Michael Kollatsch und Karsten Winkler in fünf Sätzen bezwangen. Im Einzeldurchgang gab es bis auf eine Partie im mittleren Paarkreuz, in der Malte Draber gegen Thomas Winkler in fünf Sätzen den Kürzeren zog, deutliche Niederlagen für die Gäste.

Stahl Blankenburg: Griebsch, Schuck (0,5), Draber (0,5), F. Fähsing, Bänecke, Kasper.