Der Blankenburger FV hat seine Erfolgsserie in der Fußball-Landesklasse auf vier Siege ausgebaut. Mit dem 5:2-Erfolg im Harzderby gegen Concordia Harzgerode kletterten die Blütenstädter auf den vierten Tabellenplatz und mischen im Kampf um den Staffelsieg wieder kräftig mit.

Blankenburg. Auf dem leicht gefrorenen, aber dennoch gut bespielbaren Rasenplatz fanden die Einheimischen zunächst nicht zu ihrer spielerischen Linie. Der Ball lief zu selten durch die eigenen Reihen, stattdessen wurde mit langen Bällen in die Spitze operiert. Erst der Führungstreffer von Yasar Leventyüz, der einen Freistoß direkt verwandelte (28.), brachte mehr Ruhe ins Spiel der Gastgeber. Folgerichtig erhöhte Sebastian Lehmann noch vor der Pause mit einem sehenswerten Tor auf 2:0 (40.). Der BFV-Angreifer schlenzte das Leder aus 20 Metern mit dem schwächeren linken Fuß unhaltbar ins lange, obere Eck.

Nach dem Pausentee ging der BFV mit neuem Keeper ins Spiel, Kersten Lüttich hatte sich bei einem Zusammenprall am Knie verletzt. Kaum auf dem Platz, musste Christian Richter gleich hinter sich greifen. Aus einem Eckball der Blankenburger entwickelte sich ein Konter der Harzgeröder, den Hendrik Kunert überlegt zum 2:1 abschloss (48.). Doch die Antwort der Blankenburger folgte postwendend, erneut hieß der Torschütze Sebastian Lehmann. Eine missglückte Abseitsfalle bestrafte der BFV-Torjäger eiskalt, als er die Freistoß-Hereingabe mit der Brust verwertete und überlegt zum 3:1 einschob (52.). Doch auch die Harzgeröder gaben nicht klein bei, erneut war ein Konter der Ausgangspunkt zum Anschlusstreffer. Die Abwehrspieler der Platzherren ließen ihren Gegenspielern zu viel Raum, Kunert schloss den Angriff zum 3:2 ab.

Die Blankenburger ließen sich durch den erneuten Anschlusstreffer aber nicht von ihrer Linie abbringen, fanden den Faden schnell wieder und drängten mit gelungenen Kombinationen auf die Entscheidung. Nach Querpass von Andreas John schon Andreas Bartl das Leder elf Minuten vor dem Ende überlegt mit der Innenseite zum 4:2 ein. Mit diesem Treffer war die Moral der Harzgeröder gebrochen, Keeper Martin Werner verhinderte gegen Marcel Schröder und Sebastian Lehmann einen höheren Rückstand. Gegen den freistehenden Andreas John war der Gästetorwart beim abschließenden Treffer zum 5:2 allerdings machtlos.

"Insgesamt bin ich mit der Leistung zufrieden, auch wenn wir zu Beginn nur mühsam ins Spiel fanden. Hier haben wir vor allem das Spiel über die Außen vernachlässigt. Auch das schon obligatorische Gegentor nach der Halbzeit gibt Anlass zur Kritik, da fehlte uns wieder einmal die nötige Konzentration", so BFV-Coach Matthias Fieberling.

Blankenburger FV: Lüttich (46. Richter) - H. Neudek, Effler (63. Schmidt), Neumann, Wanka, Schröder (80. Zobel), Fabich, Leventyüz, Bartl, John, Lehmann;

Concordia Harzgerode: Werner - M. Barnebeck, Schmelzer, C. Barnebeck, Drahtring (80. Hohn), Buchmann, Briedenhahn, Großmann, Kunert, Lemgau, Ebeling (60. Brinkmann);

Torfolge: 1:0 Yasar Leventyüz (28.), 2:0 Sebastian Lehmann (40.), 2:1 Hendrik Kunert (48.), 3:1 Sebastian Lehmann (52.), 3:2 Hendrik Kunert (58.), 4:2 Andreas Bartl (79.), 5:2 Andreas John (83.); Schiedsrichter: Nick Kahlert (Schlanstedt); Zuschauer: 53.