Schnee und Eis führten dazu, dass die für heute angesetzte Regionalligapartie des FCM gegen den VfB Lübeck abgesagt wurde. Bewegung kommt unterdessen in die Struktur-debatte beim FCM: Im neuen Präsidium soll nun doch eine hauptamtliche Stelle geschaffen werden. Aufsichtsrats-Vorsitzender Rüdiger Koch will, dass die "zuletzt fehlende sportfachliche Kompetenz" der Vergangenheit angehört.

Magdeburg. Ein freies Wochenende beschert der Winter den Kickern des 1. FCM. 30 Minuten dauerte gestern Vormittag die Visite der Platzkommission in der Magdeburger MDCC-Arena, dann hatte sich das Gremium festgelegt: Die für heute angesetzte Regionalliga-Partie gegen den VfB Lübeck wird abgesagt.

"In der Spielfeldmitte waren es 16 Zentimeter, am Rand, wo das Dach einiges abhält, immer noch 14 Zentimeter Schnee. Und darunter hat sich eine Eisschicht gebildet – Fußball ist unter diesen Umständen unmöglich", erläuterte FCM-Geschäftsstellenleiter Bernd Tiedge. Da zudem die Ränge und Aufgänge vereist sind, empfahl die Kommission dem Regionalliga-Spielleiter Wilfried Riemer, die Partie abzusetzen.

Wann die dem Wetter zum Opfer gefallenen Spiele gegen Lübeck und in Kiel nachgeholt werden, steht noch nicht fest. Eine Entscheidung soll nächste Woche getroffen werden. Voraussichtlich werden die Nachholspiele vor den am 12. Februar 2011 beginnenden Punktspielen angesetzt.

Das wiederum könnte zu einer Verschiebung des für Anfang Februar vorgesehenen Landespokal-Viertelfinales gegen den HFC führen. "Wenn die bisher ausgefallenen FCM-Punktspiele Ende Januar und Anfang Februar angesetzt werden, müssen wir mit unserem Pokalspiel weichen", erläutert der im Fußball-Landesverband für die Pokalrunde zuständige Klaus Ebeling.

Unterdessen werden die Gedankenspiele zur Struktur des neuen FCM-Präsidiums konkreter. "Im neuen Präsidium muss eine Persönlichkeit hauptamtlich den sportfachlichen Bereich abdecken. Wir wollen damit ein Zeichen setzen", legte sich gestern Aufsichtsrats-Chef Rüdiger Koch auf Volksstimme-Nachfrage fest. Genau daran habe es zuletzt gefehlt.

Koch, seit dem Rücktritt des amtierenden Präsidiums dabei, eine neue Führungs-Crew zu installieren, sieht sich angesichts sinkender Zuschauerzahlen in der Pflicht: "Wir werden das kompensieren, damit der neue Präsident gesicherten Boden vorfindet."

Noch im Dezember will Koch beim DFB in Frankfurt vorsprechen, um "finanzielle Belange wie auch Fragen des Nachwuchs-Leistungszentrums einvernehmlich zu klären".

Sportliche Belange haben Koch auch zu einem weiteren Vorschlag motiviert. Er hat das noch amtierende Präsidium gebeten, "zeitnah und außerhalb der präsidialen Struktur" einen Bereich mit Personen zu installieren, die "mit sportfachlicher Kompetenz beratend zu Seite stehen". Nach Kochs Auffassung sollten das "Persönlichkeiten des FCM sein, die Tradition und Sachverstand" einbringen können.