Ilsenburg (ige). Die Handballfrauen des HV Ilsenburg haben den Anschluss zum Spitzenreiter der Bezirksliga West, SV Lok Oschersleben, gewahrt. Eine durchwachsene Leistung reichte dem Team von Trainergespann Stötzner/Schmegner, um den SV Anhalt Bernburg in heimischer Halle mit 26:23 (10:13) zu besiegen.

Nach gutem Beginn und einer 4:1-Führung verloren die Ilsestädterinnen völlig unverständlich den Faden. Vor allem die Deckung offenbarte ungewohnte Lücken. Die Gäste aus Bernburg glichen zum 6:6 aus und legten zwei weitere Treffer zur erstmaligen Führung nach. Bis zur Pausensirene baute der SV Anhalt den Vorsprung sogar auf 13:10 aus.

Auch nach Wiederanpfiff zeigte sich zunächst keine Besserung im Spiel der Gastgeber, die Anhalt-Damen kreuzten munter vor der HVI-Abwehr und kamen immer wieder zum erfolgreichen Torabschluss. Über die Stationen 11:14 und 14:17 behaupteten die Gäste ihre Drei-Tore-Führung.

Doch in der entscheidenden Phase besannen sich die Gastgeberinnen ihrer Stärken, spielten mit deutlich mehr Biss und holten Tor um Tor auf. Eine deutliche Steigerung in der Deckung und eine bessere Chancenverwertung wendeten das Blatt zur 21:20-Führung, die bis zur Schlusssirene auf drei Tore ausgebaut wurde.

Mit Isabel Liebecke, Claudia Gasz, Saskia Ehmig und Theresa Herrmann trugen sich diesmal nur vier HVI-Spielerinnen in die Torschützenliste ein.

HV Ilsenburg: Loß - Blum, Gasz (6), Ehmig (4), Gebbert, Gille, Greife, Großmann, Herrmann (3), Liebecke (13), Speit;

Zeitstrafen: HVI 0 - Bernburg 0; Siebenmeter: HVI 6/6 - Bernburg 4/3