Blankenburg (fbo). Am 5. Spieltag - der letzte Spieltag des Jahres 2010- hat die erste Mannschaft der SG Stahl Blankenburg klar und verdient mit 2,5:5,5 gegen die Magdeburger aus Ottersleben verloren.

Dabei sah es anfangs gar nicht so schlecht aus Sicht der Blütenstädter aus. Am letzten Brett erkämpfte sich Ersatzspieler Peter Kreher gegen Jürgen Horch ein achtbares Unentschieden. Auch Heinz Tiebe spielte trotz besserer Stellung remis gegen Marian Lösche. Am siebten Brett erkämpfte sich der "alte Hase" Dieter Spott in gewohnt routinierter Manier einen halben Punkt. Dann aber mussten sich einige Blankenburger Spieler der Stärke der Magdeburger ergeben. Als Erster musste Tino Gudrian trotz starkem Beginn die Partie gegen Horst Selke aufgeben. Dann verlor auch Lars Perkampus gegen den stark aufspielenden Eberhard Hoffmann.

Falk Panterodt versuchte "das Ruder" noch rumzureißen, scheiterte jedoch am konzentriert aufspielenden Klaus-Dieter Kamin. Selbst der bis dato ungeschlagene Rudolf Schuster musste seine "Waffen strecken". Souverän und mit einer beneidenswerten Ausdauer gewann als Einziger am ersten Brett der Spitzenspieler Joachim Walther nach über fünf Stunden (!) seine Partie und trug so zur Ergebniskosmetik bei. Da auch die bis dato führenden Oscherslebener ihr Punktspiel mit 2:6 verloren, kann man aus Sicht der Blankenburger weiterhin Optimismus im Kampf um den Aufstieg in die Landesklasse haben.

Am 16. Januar geht es nun zum neuen Spitzenreiter, dem USC Magdeburg.