Einen nicht erwarteten Ausgang hatte am späten Mittwochabend die 31. Stadtmeisterschaft von Halberstadt im Fußball. Nicht die höherklassigen Favoriten aus der Landesliga und der Landesklasse, sondern der Harzoberligist SV Fortuna Halberstadt sicherte sich überraschend den Titel.

Halberstadt. "Es war ein erfreulich faires Turnier, das aber vom Niveau her nicht so gut war, wie im Vorjahr. Mit dem SV Fortuna gab es diesmal einen Sieger, den wohl keiner auf der Rechnung hatte", so Turnierleiter Lothar Allward, Vorsitzender des Spielausschusses des KFV Fußball Harz, nach viereinhalb Stunden Hallenfußball in der Sporthalle "Völkerfreundschaft".

Der Harzoberligist aus der Kreisstadt war der Minimalist und schoss im gesamten Turnierverlauf nur drei Tore. Im Halbfinale gegen den Ortsrivalen Germania II (0:0) und schließlich auch im Finale gegen Eintracht Osterwieck (1:1) hielten die Fortunen nach regulärer Spielzeit ein Unentschieden und setzten sich dann im Neunmeterschießen durch. "Unser Spiel war zwar nicht besonders attraktiv, aber erfolgreich. Ich habe nicht gedacht, dass wir damit soweit kommen. Ein bisschen Glück gehört auch dazu", freute sich Trainer Peter Baer über den Erfolg seines Teams.

Die gute Leistung der spielstarken Osterwiecker wurde erneut nicht belohnt. Die Landesklasse-Fußballer zeigten den mit Abstand besten Fußball, leisteten sich aber im Endspiel einen Fehler, der zum Ausgleich führte. Beim entscheidenden Neunmeterschießen zielten dann einige Spielern nicht genau genug.

Titelverteidiger und Landesligist Germania Halberstadt II blieb weit unter den Erwartungen und wurde nur Dritter. "Die Enttäuschung ist groß. Ich bin mit dem, was da passiert ist, nicht zufrieden. Wir hatten es deshalb nicht verdient, in das Finale einzuziehen", stellte Trainer Ingo Vandreike fest. Einen versöhnlichen Abschluss gab es für die Germanen im kleinen Finale gegen den Harzligisten FSV Sargstedt (6:1). Die Sargstedter hatten bis dahin auch überzeugt, gaben aber in diesem Spiel nach einem 0:2-Rückstand auf. Platz fünf ging an den Harzoberligisten Grün-Gelb Ströbeck, der im Neunmeterschießen den MSV Eintracht Halberstadt (Harzliga) mit 4:2 besiegte. Auch der siebte Platz wurde im Neunmeterschießen vergeben. Hier setzten sich im Duell der beiden Harz-oberligisten, Grün-Weiß Hasselfelde und SV Langenstein, die Oberharzer knapp mit 6:5 durch. Für Grün-Weiß Trainer Stefan Burdack war der KFV Fußball Harz traditionell ein guter Gastgeber. "Es war ein gelungenes Turnier. Fortunas Sieg ist überraschend, aber nicht unverdient", meinte der Coach.

Bester Torschütze des Turniers war Valentin Schmidt (Eintracht Osterwieck) mit fünf Treffern, der beim 3:0-Auftaktsieg der Eintracht gegen den späteren Titelträger auch das erste Tor des Turniers erzielte.

Bilder