Norderstedt - Kantersieg nach Stau: Die Handballer des SC Magdeburg sind wie erwartet mit einem klaren Sieg in die zweite Runde des DHB-Pokals eingezogen. Das Team von Trainer Frank Carstens gewann am Mittwochabend die 45 Minuten später angepfiffene Partie beim neu gegründeten Fünftligisten HT Norderstedt mit 45:26 (21:7). Die Magdeburger standen bei ihrer Anreise in den Norden fast drei Stunden auf der Autobahn im Stau.

Vier Tage vor dem Bundesliga-Auftakt des SCM gegen Frisch Auf Göppingen war Tim Hornke mit zehn Treffern der beste Schütze gegen den überforderten Gastgeber. Carstens ließ kurzfristig neben dem angeschlagenen Yves Grafenhorst auch Kapitän Fabian van Olphen, Bartosz Jurecki und Marko Bezjak in Magdeburg. Mit dem Quartett absolvierte er vor der Abfahrt noch Wurftraining. Dafür fuhren die Youngster Maximilian Janke, Bert Hartfiel, Tim Ackermann, Tomasz Gebala und Lennart Carstens mit nach Norderstedt.

"Aufgrund der Spielbelastung haben wir entschieden, einige Spieler zu Hause zu lassen. Sie werden alle am Sonntag beim Bundesligastart in Göppingen dabei sein", sagte Carstens. Linksaußen Grafenhorst hat eine Fußverletzung, in den nächsten Tagen steht eine weiterführende Diagnostik an. "Ich denke, dass es am Sonntag in Göppingen zu Kurzeinsätzen reicht", sagte Grafenhorst.

Die zweite Pokalrunde ist für den 23. Oktober terminiert. Das Final Four findet am 12./13. April 2014 statt.