Magdeburg - Mit dem Kaiser-Otto-Fest (30. August und 1. September) soll die Magdeburger Stadtgeschichte von Kaiser Otto bis Otto von Guericke wieder lebendig werden. Neben dem Mittelalter wird in diesem Jahr auch das Leben in einer preußischen Festung dargestellt, wie die Veranstalter am Donnerstag in Magdeburg mitteilten. Zu dem Fest werden Minnesänger, Gaukler, Spielleute, Ablasshändler, Ritter, Hofnarren und Soldaten erwartet. Alles in allem werde mit 1000 Mitwirkenden gerechnet, sagte Magdeburgs Kultur-Beigeordneter Rüdiger Koch. Rund um den Domplatz seien acht Bühnen und Spielflächen geplant. "Wir hoffen auf über 20 000 Besucher", sagte Koch.

Geplant sind historische Inszenierungen, Theateraufführungen, Führungen, Vorträge und Shows. Laut Koch gibt es mehr als 300 Programmpunkte. Der Geschäftsführer der Kaiser Otto Fest GmbH, Ingo Bumbke, betonte, dass viele Aktionen für Kinder geplant seien. So könnten ältere Kinder in Ritterrüstungen steigen und mit Gummischwertern gegeneinander antreten. Kleine könnten eine Knappenausbildung absolvieren. Anschließend können sie mit Holzpferd und Schild an einem Kinderfeldzug teilnehmen.

Das Kaiser-Otto-Fest wird nach 2011 und 2012 zum dritten Mal gefeiert.