Halle - Die Zahl der Handwerksbetriebe in Sachsen-Anhalt ist leicht gesunken - vor allem wegen der demografischen Entwicklung und der oft erfolglosen Suche nach einem Nachfolger. "Ohne einen Nachfolger ist der Renteneintritt des Betriebsinhabers meist das Ende des Unternehmens", sagte der Präsident des Handwerkstages, Hans-Jörg Schuster, am Mittwoch in Halle. Zum 30. Juni 2013 waren 29 134 Handwerksbetriebe gemeldet, das waren 322 Betriebe oder 1,1 Prozent weniger als am 30. Juni 2012. Ein weiterer Grund sei der Wettbewerbsdruck, besonders im Ernährungsgewerbe, hieß es.

Den stärksten Rückgang gab es im Ausbauhandwerk mit einem Minus von 1,7 Prozent beziehungsweise 200 Betrieben. Einen leichten Anstieg des Betriebsbestandes gab es dagegen im Gesundheitshandwerk mit plus 0,5 Prozent auf 627 Betriebe.